Tests im Haus des Gastes

Naumburger DRK-Bereitschaft bietet zusätzliche Möglichkeit

Kurz und schmerzlos: Simon Kuhaupt (links) testet beim Probelauf im Naumburger Haus des Gastes Martin Roth. Neben der Testbox befindet sich der Laborbereich, im Hintergrund warten bereits Getestete auf ihr Ergebnis.
+
Kurz und schmerzlos: Simon Kuhaupt (links) testet beim Probelauf im Naumburger Haus des Gastes Martin Roth. Neben der Testbox befindet sich der Laborbereich, im Hintergrund warten bereits Getestete auf ihr Ergebnis.

Zwei Untersuchungsboxen, Labor, Wartebereich: Das Naumburger Haus des Gastes verwandelt sich jeweils mittwochs in ein lokales Testcenter. Von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr können sich die Bewohner der Kernstadt und der Stadtteile auf das Coronavirus testen lassen.

Naumburg – Betreut wird das Ganze von der Naumburger DRK-Bereitschaft, die hier nicht etwa eine Konkurrenz zu den zehn Testzentren im Landkreis auf die Beine stellt, sondern eine Ergänzung. Das nächste Zentrum befindet sich im Dorfgemeinschaftshaus in Istha. Für Naumburger, die nicht mobil sind, sei aber auch die Tour nach Istha nicht so einfach zu bewerkstelligen, sagt Bereitschaftsleiterin Patricia Jassmann zu den Motiven, in Naumburg ein zusätzliches Angebot zu schaffen. „Wir sind genügend fortgebildete Leute. An einem Tag pro Woche können wir das problemlos stemmen.“

Bei ihrem DRK-Kreisverband Kassel-Wolfhagen sei die Bereitschaft mit ihrer Idee, die auch auf Anfragen aus der Bevölkerung basiert, „auf offene Ohren“ gestoßen. Der Kreisverband trage nun die Kosten fürs Material, die Stadt Naumburg stelle den Ehrenamtlichen die Räume zur Verfügung.

Am vergangenen Freitag haben die Mitglieder der DRK-Bereitschaft um ihre beiden Leiter Patricia und Timo Jassmann im Haus des Gastes einen Testlauf absolviert. Eingeladen waren die Mitglieder der Feuerwehr-Einsatzabteilungen und städtische Bedienstete.

Für eine Schicht werden fünf Helfer benötigt: Am Eingang zum großen Saal besetzt eine Person den Anmeldungsbereich und nimmt die Testkandidaten, die ihren Personalausweis vorlegen müssen, in Empfang. Im Saal gibt es zwei abgetrennte Boxen, in denen die Abstriche im Nasenbereich vorgenommen werden.

Dann werden die Proben im Labor von weiteren zwei Fachkundigen der Bereitschaft analysiert. 15 Minuten dauert es, bis das Ergebnis vorliegt, das die Testperson schriftlich ausgehändigt bekommt. So lange kann man es sich im Wartebereich mit genügend Abstand bequem machen. Der Probelauf mit rund 100 Personen lief jedenfalls reibungslos, und so soll es auch am Mittwoch und am Folgetag weitergehen. Vor Ostern werde man den zusätzlichen Test-Termin am Donnerstag einmalig anbieten, und zwar von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

„Wir testen alle Altersgruppen“, sagt Patricia Jassmann. Vom Baby bis zum Greis. „Es gibt keine Altersbeschränkung.“

Pro Woche darf sich jede Person einmal kostenlos testen lassen, ob das nun in einem der Testzentren der Fall ist, in teilnehmenden Apotheken oder mittwochs, beziehungsweise in dieser Woche auch am Donnerstag im Naumburger Haus des Gastes, ist egal. (Norbert Müller)

Weitere Zentren in Breuna, Bad Emstal und Istha

Wolfhager Land – Im Altkreis Wolfhagen wird es bald auch in Breuna ein Testzentrum geben. „Das Testzentrum ist schon in Planung und wird von der Firma Loud in Breuna organisiert“, sagt Breuna Bürgermeister Jens Wiegand (parteilos). Daher solle das Corona-Testzentrum auch bei der Halle der Firma Loud im Gewerbegebiet in Breuna aufgebaut werden. Vor der Halle solle dann ein Zelt aufgestellt werden, wo sich die Menschen testen lassen könnten.

Die Firma ist eigentlich im Bereich der Veranstaltungstechnik tätig. Eine Partnerfirma von Loud sei auf die Idee gekommen, solch ein Testzentrum zu organisieren. Wie Wiegand mitteilte, habe die Firma eigenes geschultes Personal für das Testzentrum. „Von unserer Seite könnte das Testzentrum auch in Betrieb genommen werden, aber es fehlt leider noch die Genehmigung vom Gesundheitsamt Kassel“, so Wiegand. Daher gebe es auch noch keine genaueren Informationen darüber, wann das Testzentrum in Breuna eröffnet wird.

„Ich möchte gerne den Menschen in Bad Emstal die Möglichkeit bieten, ein naheliegendes Testzentrum nutzen zu können“, sagt die Apothekerin Anne Kassat, die die Idee hatte, ein Testzenrum in Bad Emstal aufzumachen. „Wenn alles gut geht, können wir diesen Samstag, noch vor Ostern, anfangen zu testen.“ Kassat arbeitet in einer Apotheke in Kassel.

Diese bietet schon seit Februar Corona-Schnelltests an, daher weiß sie genau, wie so ein Test funktioniert. Die Tests sollen von medizinischen Laien gemacht werden, welche Kassat vorab schulen möchte. In den Räumlichkeiten der Alten Post am Rathaus in Bad Emstal solle das Corona-Testzentrum aufgebaut werden. Dann werden die Menschen in und um Bad Emstal von Montag bis Mittwoch von 9 bis 14 Uhr und donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr die Möglichkeit haben, sich auf das Corona-Virus testen zu lassen. Auch an Samstagen und Sonntagen soll das Testzentrum von 9 bis 16 Uhr geöffnet haben.

„Starten wollen wir erst mal mit einer Teststraße, aber wenn die Nachfrage hoch ist und wir genügend Personal für die Tage haben, dann können wir in den Räumlichkeiten problemlos auch zwei Teststraßen einführen“, so Kassat.

Sei einer Woche gibt es das Testzentrum in Wolfhagen-Istha schon. Wie Kai Liebig, Mitarbeiter der Stadt Wolfhagen mitteilt, laufe das Zentrum wirklich gut. „Zunehmend lassen sich immer mehr Leute testen, um einfach das Risiko zu minimieren, jemanden anderen anzustecken“, so Liebig. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.