Angestellte verhindern größeren Brandschaden

Transporter einer Altenstädter Fleischerei nach technischem Defekt in Flammen

Die Feuerwehrmänner löschen den Motor des Autos.
+
Ein Transporter brannte am Donnerstag in Altenstädt. Das Feuer war nach ersten Ermittlungen der Polizei im Motorraum ausgebrochen.

„Gebäudebrand“ in Altenstädt war das Einsatzstichwort bei der Alarmierung der Wehren aus Altenstädt, Naumburg und Elbenberg am Donnerstag gegen 12 Uhr.

Altenstädt – Dass es letztlich nicht soweit kam und es bei einem ausgebrannten Kleintransporter blieb, hatte mit der schnellen Reaktion der Mitarbeiter der Fleischerei Döring in Altenstädt zu tun, so Einsatzleiter Claudio Jacobi. Dort stand der Transporter zwischen Geschäfts- und Wohngebäude unter einem Holzbalkon und hatte Feuer gefangen. Eine Angestellte aus dem Verkauf hatte die Flammen entdeckt und Alarm geschlagen. Während im Geschäft der Notruf gewählt wurde, schnappte sich der angestellte Metzgermeister und Feuerwehrmann André Bollmann kurzerhand einen Schlauch, dreht das Wasser auf und machte sich an die Bekämpfung der Flammen, die er bis zum Eintreffen der Wehren aus Altenstädt, Naumburg und Elbenberg daran hinderte, auf den hölzernen Balkon und damit die Gebäude überzuspringen.

Einsatz bei kräftigem Frost: Einsatzkräfte vor der Einfahrt zum Unterstand des Transporters.

„Davor hatte ich die meiste Angst, dass der Balkon Feuer fängt“, sagte Bollmann, denn dann hätten die rund 30 Einsatzkräfte der drei Feuerwehren deutlich mehr zu tun bekommen. So konnten sich die Trupps unter Atemschutz auf die Löscharbeiten am Auto konzentrieren, nachdem mit hydraulischem Gerät die klemmende Motorhaube geöffnet worden war.

Als Brandursache gab die Polizei später einen technischen Defekt an. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, den die Beamten auf rund 20 000 Euro bezifferten. (Norbert Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.