1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Naumburg

Übernachten in freier Natur im Brederich bei Naumburg

Erstellt:

Von: Norbert Müller

Kommentare

Mitten in der Natur: Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable (links) und Naturparkgeschäftsführer Jürgen Depenbrock (rechts) trafen an der neuen Lagerstelle am Brederich die Trekker Mira Köhler und Manuel Müller.
Mitten in der Natur: Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable (links) und Naturparkgeschäftsführer Jürgen Depenbrock (rechts) trafen an der neuen Lagerstelle am Brederich die Trekker Mira Köhler und Manuel Müller. © Stadt Naumburg/nh

Attraktion für Wanderer: Trekking-Platz bei Naumburg fertiggestellt.

Naumburg – Bis vor wenigen Jahren kühlte man auf der Fläche am Brederich bei Naumburg in ausgehöhlten Baumstämmen Arme und Beine nach kneippschem Vorbild mit Quellwasser. Jetzt ist die Anlage Anlaufpunkt für Trekker, Wanderer, die das besondere Naturerlebnis suchen und auf ihrer Tour auch die Nächte unter freiem Himmel verbringen.

Nachdem bereits im Firnsbachtal bei Schauenburg und am Läuseküppel bei Bad Emstal entsprechende Lagerplätze von Mitarbeitern des Naturparks Habichtswald eingerichtet wurden, wo die Trekker nach vorheriger Buchung auf einem eigens errichteten Holzpodest für eine Nacht ihr Zelt aufschlagen dürfen oder nur auf Iso-Matratze und im Schlafsack campieren, wurde jetzt der Platz im Brederich bei Naumburg vom Betriebshof des Naturparks runderneuert und fertiggestellt.

Die frühere „Wassertretstelle“, die inzwischen wegen Wassermangels trockengelegt ist, steht nun den Wanderern zur Verfügung und wird, so Naturpark-Geschäftsführer Jürgen Depenbrock, auch gleich gut genutzt. Das hat ganz wesentlich mit der Nähe zum Premiumwanderweg Habichtswaldsteig zu tun. Und damit, dass die Trekker, die laut Depenbrock ganz bewusst das einfache und unmittelbare Leben in der Natur bevorzugen, auf dem Platz im Brederich legal abseits der Zivilisation ihr Lager aufschlagen können.

Ausgestattet ist der Platz mit der alten Schutzhütte, die vom Naturpark gerade ein neues stabiles Dach aus witterungsbeständigem Blech bekommen hat, eine neue hölzernen Tisch-Bank-Gruppe, einem Abfallbehälter und auch einer Komposttoilette.

Für das Lagern auf den drei Plätzen gibt es klare Regeln, die im Internet auf der Seite des Naturparks, über die man auch zum Buchungsportal gelangt, abgerufen werden können. Neben der Bestimmung, nicht mehrere Nächte hintereinander dort verbringen zu dürfen, ist auch klar geregelt, dass Lagerfeuer und Grillen nicht erlaubt sind. Das sei ein zentrales Anliegen des Kooperationspartners Hessen-Forst beim Anlegen der Plätze gewesen, erklärt Jürgen Depenbrock. „Es ist auch eine Form der Besucherlenkung“, sagt der Geschäftsführer: Weg von illegalen Übernachtungen in der freien Natur mit offenem Feuer, hin zu den extra angelegten Plätzen, die regelmäßig vom Personal des Naturparks gepflegt und kontrolliert werden.

Die Plätze bei Martinhagen und Bad Emstal sind auf Flächen der Forstbehörde entstanden, der Brederich ist städtisch und darf auch weiterhin von sonstigen Besuchern zum Ausruhen genutzt werden.

Derzeit beschäftige man sich beim Naturpark mit dem Gedanken, die Trekking-Plätze mit speziellen Befestigungen für Hängematten auszustatten. Unter den Trekkern seien auch solche, die mit ganz kleinem Gepäck – ohne Zelt und Iso-Matte – unterwegs sind und zum Schlafen eine leichte Hängematte zwischen zwei Bäume spannen. Auch denen könnte man auf den Plätzen ein Angebot machen. (Norbert Müller)

naturpark-habichtswald.de

Auch interessant

Kommentare