Glatte Straße

29-jährige Naumburgerin überschlägt sich mit Auto

Totalschaden: Das Auto der Naumburgerin blieb nach dem Überschlag am Straßenrand liegen. Es hatte laut Polizei nur noch Schrottwert.
+
Totalschaden: Das Auto der Naumburgerin blieb nach dem Überschlag am Straßenrand liegen. Es hatte laut Polizei nur noch Schrottwert.

Leicht verletzt überstand eine 29-jährige Autofahrerin einen Verkehrsunfall, der sich am frühen Mittwochvormittag zwischen dem Naumburger Stadtteil Elbenberg und dem Bad Emstaler Ortsteil Riede ereignete.

Elbenberg - Nach Angaben eines Polizeisprechers war die Frau mit ihrem Auto kurz nach 8 Uhr auf der Kreisstraße von Elbenberg in Richtung Riede unterwegs. Die Straße dort war spiegelglatt. Kurz vor einem Waldstück kam die Naumburgerin mit ihrem Ford Focus in einer leichten Rechtskurve ins Schleudern und anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und blieb auf der Seite liegen.

Unmittelbar nach dem Unfall wurden die Naumburger Feuerwehren per Sirene alarmiert. Da gemeldet wurde, dass eine Person im Fahrzeug eingeschlossen sei, so Naumburgs Stadtbrandinspektor Thomas Heger, rückten neben der Elbenberger Wehr auch die Wehren aus der Kernstadt, aus Altendorf und Heimarshausen aus, insgesamt waren es dann an der Unfallstelle rund 35 Feuerwehrleute, von denen letztlich aber nur wenige eingreifen mussten. So unterstützte man gemeinsam mit dem Rettungsdienst die Unfallfahrerin beim Ausstieg aus dem Fahrzeug nach dem Öffnen der Heckklappe. Im Einsatz waren neben den Feuerwehren und den Helfern vor Ort des Naumburger DRK auch der Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 zur Unfallstelle geflogen wurde. Vom öffentlichen Rettungsdienst wurde die 29-Jährige zur weiteren Behandlung in das Wolfhager Krankenhaus gebracht.

Auch Stadtbrandinspektor Heger bestätigte, dass es auf der Anfahrt zur Unfallstelle auf der Nebenstrecke zwischen Elbenberg und Riede spiegelglatt gewesen sei. Entsprechend vorsichtig seien die Rettungskräfte zur Unfallstelle, die zu diesem Zeitpunkt in morgendlichem Nebel gelegen habe, gefahren.

Laut Karsten Turski, Sprecher der Wolfhager Polizeistation, habe man dann seitens der Beamten vor Ort auch Hessen Mobil informiert und den Streudienst angefordert, damit sich keine weiteren Glätteunfälle an diesem Morgen in dem Bereich ereignen.

Am Fahrzeug der 29-jährigen Naumburgerin entstand Totalschaden. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 10 000 Euro. (Norbert Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.