Mehrere Leckagen im Leitungsnetz

Naumburgs Wasser ist wieder sauber: Ursache für Verunreinigung gefunden

Naumburg. Die Ursache für die Eintrübung im Naumburger Trinkwasser ist geklärt. Das sagte am Montag Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable.

Mehrere Leckagen an der Wasserzuleitung aus dem Tiefbrunnen Dörmesgraben hätten zu der Verunreinigung geführt. So seien mineralische Sedimente ins Trinkwasser gelangt, die eine Eintrübung bewirkt hätten. Die Wasserzuleitung aus dem Tiefbrunnen Dörmesgraben sei umgehend vom Netz genommen worden. Die Wasserversorgung der Kernstadt sowie von Elbenberg und Altendorf erfolge seither über die Quellen im „Wintersgrund“. Bei der sofort vorgenommenen Trinkwasseruntersuchung konnten keinerlei coliforme Bakterien nachgewiesen werden. Das Trinkwasser müsse nicht mehr abgekocht werden.

Ihm zeige der vorliegende Fall, wie wichtig eine gut funktionierende Wasserversorgung sei, so Hable. Durch das schnelle Handeln der Stadtwerke Naumburg habe eine größere mikrobiologische Verunreinigung des Trinkwassers durch Bakterien verhindert werden können. 

In diesem Zusammenhang lobte der Rathauschef auch den Einsatz der Feuerwehren Naumburgs und Bad Emstals. „Die Feuerwehr hat uns bei der Informationsübermittlung hervorragend unterstützt“, sagte Hable und die Bewohner der betroffenen Stadtteile hätten Ruhe bewahrt. 

Das Trinkwasser in der Naumburger Kernstadt sowie den Stadtteilen Elbenberg und Altendorf musste seit Freitag abgekocht werden. Auch am Sonntag gab es noch keine Entwarnung

Abkochgebot auch für Kassel aufgehoben

Aktualisiert am 20. März, 14.40 Uhr: Wie in Naumburg hatte es auch in acht Kasseler Stadtteilen ein Abkochgebot gegeben - allerdings aus anderen Gründen: In Kassel war in einer Wasserprobe der Erreger E.coli gefunden worden. Alle aktuellen Infos dazu lesen Sie in unserem Übersichtsartikel.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.