Neues Zuhause im Herzen der Stadt

+
Tolle Gemeinschaft: Die Bewohnerinnen und Bewohner bilden mit den Betreuerinnen eine Gemeinschaft, die sich prächtig versteht.

Wolfhagen. Im Februar konnten die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Alten Amtsgericht in Wolfhagen abgeschlossen werden. Im März sind die Bewohnerinnen und Bewohner in diese neue Wohneinrichtung der bdks eingezogen und haben sich schon gut in ihrem neuen Zuhause eingelebt.

Nach einer einjährigen Bauphase hat sich der Charakter des Gebäudes grundlegend verändert. Nichts erinnert mehr an die Sachlichkeit des Gerichts. Zwar gab es bereits einen Fahrstuhl im Gebäude, um einen barrierefreien Zugang zu allen Etagen zu gewährleisten, aber ein zweites Treppenhaus musste aus Brandschutzgründen erbaut werden. Zudem sind hier 15 Wohneinheiten, davon ein Großteil mit eigenem Sanitärbereich, entstanden. Das ganze Haus präsentiert sich auf drei Etagen hell, freundlich und einladend. Auch eine große Außenterrasse mit Sitzbereich ist entstanden. Zwar könne man aufgrund der großen Fensterfronten nicht in jedem Zimmer einen großen Kleiderschrank aufstellen, berichtet eine Bewohnerin, aber das ließe sich leicht mit anderen Schränken lösen. Und die Aussicht sei einfach hinreißend.

Zimmer nach persönlichen Vorlieben eingerichtet

Die ersten Tage waren sehr turbulent und vor allem davon gekennzeichnet, dass sich alle erst einmal kennenlernen und die Bewohner ihre neue Heimat im Alten Amtsgericht erkunden mussten. Von hoher Bedeutung war die Gestaltung und das Einrichten der neuen Zimmer, die sich jeder selbst aussuchen konnte. Ihr jetziges Aussehen spiegelt ganz die individuelle Persönlichkeit der Bewohner wieder. In Kürze werden die Bewohner auch die Namensschilder für die Türen selbst basteln.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich vorgestellt und schon Erkundungstouren in die Stadt unternommen.

Download

PDF der Sonderseite Umbau des Amtsgerichts

Viel Freude bereitet es allen Neuankömmlingen gemeinsam den Speiseplan zu besprechen und dementsprechend einkaufen zu gehen. Zu überlegen, was noch im Haus benötigt wird und in den Baumärkten und Möbelgeschäften shoppen zu gehen und somit aktiv bei der Gestaltung des neuen Zuhauses mitzuwirken, begeistert viele der neu Eingezogenen. Die Bepflanzungen im Haus vorzunehmen und beim Ein- und Umtopfen zu helfen, hat den „Gärtnergehilfen“ viel Spaß bereitet.

Möglichkeiten zur Teilhabe am städtischen Leben

Zu den wichtigen Erlebnissen in den ersten Wochen zählen auch die an den Wochenenden gestalteten Ausflüge, wie zum Beispiel an den Twistesee oder in den Stadtpark.

Insbesondere auch aufgrund der zentralen Lage des Alten Amtsgerichts sind für die neuen Bewohnerinnen und Bewohner vielfältige Möglichkeiten der Teilhabe am städtischen Leben gegeben, indem sie die zahlreichen Kultur- und Freizeitangebote sozusagen direkt vor der Haustür nutzen können.

1,7 Millionen Euro investiert

Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt 1,7 Millionen Euro. Finanziert wird diese Summe von der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck, der bdks, der Aktion Mensch, dem Landeswohlfahrtsverband Hessen, der Stadt Wolfhagen sowie durch Mittel aus dem Programm Aktive Kernbereiche (Land Hessen und Bund). Die am Bau beteiligten Firmen stammten überwiegend aus der Region.

Alle Beteiligten haben sehr gut miteinander gearbeitet und die Wünsche der Bauherren wunderbar umgesetzt, so dass das Alte Amtsgericht nun ein neues Zuhause für 15 Bewohnerinnen und Bewohner geworden ist.

Weitere Informationen: www.bdks.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.