Niederelsunger holen bei Knotenwettbewerb den Sieg

+
Die Sieger des Knotenwettkampfes der Jugendfeuerwehren Wolfhager Land: Im Vordergrund die drei erstplatzierten Mannschaften aus Niederelsungen, Ippinghausen und Wolfhagen.

Niederelsungen. Die schnellste und sicherste Jugendfeuerwehr des Feuerwehrverbandes Wolfhager Land im Knotenbinden kommt aus Niederelsungen.

Mussten sich die Mädchen und Jungen aus dem spielenden Dorf im vorigen Jahr in Wettesingen noch mit dem Wolfhager Kernstadtnachwuchs den ersten Platz teilen, so wiesen sie diesmal in heimischen Gefilden im Haus des Gastes alle Kontrahenten in die Schranken. Fehlerfrei in 224 Sekunden holten sich die Elsinger den Gesamtsieg vor Ippinghausen (244) und Wolfhagen (265), wobei weitere nachfolgende acht Mannschaften sich ebenfalls keinen Fehler leisteten.

Insgesamt warfen in Niederelsungen von den 28 Altkreis-Jugendfeuerwehren mit 460 Aktiven (145 Mädchen, 315 Jungen) ab dem zehnten Lebensjahr 24 Mannschaften in jeweils Zweiertrupps ihren Hut in den Ring. Gingen acht Kinder und Jugendliche einer Jugendwehr ins Rennen, wurde in der Bewertung ihr schwächster Trupp gestrichen. Die geforderten Aufgaben waren für alle 200 Starter identisch und ihnen nicht unbekannt. Mussten sie diese doch bei den internen Knotenwettkämpfen auf Stadt- oder Gemeindeebene bereits lösen.

Beim Knotenwettkampf: Ina-Sophie Hold aus Oberlistingen belegte in ihrer Altersklasse den dritten Platz.

Diese bestanden aus den feuerwehrtechnischen Knotenarten Mastwurf, Anker- und Spierenstich am Knotenbock, doppelter Ankerstich und Halbschlag zur Sicherung der Axt und des Strahlrohrs, oder Pfahl-, Spierenstich und Halbmastwurf für die Selbst- und Menschenrettung.

Verbandsjugendfeuerwehrwartin Katrin Himmelreich: „Entscheidend im Wettstreit ist jedoch nicht die schnellste Zeit, sondern ob der Parcours fehlerfrei absolviert wird. Letztlich gibt es bei uns aber nie Gewinner und Verlierer, sondern alle Teilnehmer dürfen sich als Sieger fühlen.“ Denn vordergründiges Ziel ist es, die Mädchen und Jungen für ihren späteren Einsatz in der 29 Feuerwehren des Wolfhager Landes mit rund 950 Einsatzkräften vorzubereiten und auszubilden, so dass sie nach der Erfüllung der rechtlichen Voraussetzungen und Qualifikation bei entsprechendem Alter ihre Heimatwehr verstärken können.

Beeindruckt von Engagement

Beeindruckt von der fünfstündigen Veranstaltung und den dabei gezeigten Leistungen nicht nur der Kinder und Jugendlichen, sondern auch vom ehrenamtlichen Engagement der Wertungsrichter war auch Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake. Zusammen mit Katrin Himmelreich zeichnete der Rathauschef die Sieger und Platzierten mit den entsprechenden Urkunden und Medaillen aus. (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.