Schließung der Wolfhager Geburtshilfestation führt zu Protesten

30. Januar 2014, Wolfhagen: Die Schließung der Geburtshilfestation in Wolfhagen hat erneut zu Protestaktionen der Menschen im Wolfhager Land geführt. 90 Menschen nahmen an einem außerordentlichen Gottesdienst teil, um für den Erhalt der Geburtshilfe zu beten. Im Anschluss marschierten sie von der Kirche ins örtliche Kino, in dem sie einen Film sahen, der die Geschichte einer französischen Stadt gegen die Schließung der Geburtsstation eines Krankenhauses erzählt wird.

Rubriklistenbild: © hna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.