Schnupperstudium für Schüler an der Uni Kassel

Nachwuchs willkommen: An der Uni Kassel sollen im kommenden Jahr Praktikumsplätze für Schüler der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule angeboten werden. Archivfoto: nh

Wolfhagen. Die Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule und die Uni Kassel wollen künftig enger zusammen arbeiten. „Unser Ziel ist es, Schüler für Ingenieurberufe und naturwissenschaftliche Zweige zu interessieren", erklärt Ludger Brinkmann, Schulleiter der Schule. Erste Berührungspunkte gebe es seit einigen Jahren schon beim Solarcup.

Das Engagement eines Chemiekurses war den Wissenschaftlern aus Kassel aufgefallen und Auslöser für weitere Gespräche zwischen Schule und Uni.

Angebot von Praktikas

Auftakt der Kooperation waren die Berufsinformationstage vor kurzem, bei denen sich auch Studenten der Uni präsentierten. Ab dem kommenden Jahr sollen für die Wolfhager Schüler Praktikumsplätze im Bereich Elektrotechnik und Informatik in der Uni zur Verfügung stehen. Denkbar ist für den Schulleiter auch ein Schnupperstudium für Schüler der zwölften Klasse.

Ein weiteres Ziel in diesem Zusammenhang ist es, als Schule in die Region zu gehen, erklärt Ludger Brinkmann.

Dazu gehört auch eine weitere Zusammenarbeit in Richtung Kassel. Brinkmann hofft, dass ab November die Museumspädagogin des Friedericianums an der Schule Kunst unterrichten wird. Durch diesen Kontakt könnte nach dem Wunsch der Wilhelm-Filchner-Schule auch eine Mitwirkung an der documenta im übernächsten Jahr erwachsen. Man wolle damit mehr kreative Schwerpunkte in der Schule setzen. „Wir wollen bei den Schülern auch solche Stärken fördern“, erklärt der Schulleiter. Hier eröffne G 9 wieder mehr Möglichkeiten.

Von Bea Ricken

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.