Komplettes Holzdach heruntergerissen

Sturmschaden am Vereinshaus der Niederelsunger Bogenschützen

Sturmschaden: Das Dach des Werkstattgebäudes der Bogensparte vom TSV Niederelsungen wurde heruntergerissen. Bert Sauerwein (links) und Heinz-Georg Jacob begutachten den Schaden. Foto: Thon

Niederelsungen. Der Bogensparte des TSV Niederelsungen hat Sturmtief Niklas ein ordentliches Paket an Arbeit hinterlassen.

Jetzt wollen einige Freiwillige um die Spartenleiter Heinz-Georg Jacob und Bert Sauerwein das Dach der Werkstatt reparieren. Eine kräftige Böe hatte in der Nacht zum Montag oder Dienstag vor einer Woche das komplette Holzdach gepackt und in einem Stück heruntergerissen. Dabei waren auch Utensilien aus dem Gebäude herausgeweht worden.

Als Bert Sauerwein tags drauf den Nachwuchs trainieren wollte, hatte er den Schaden entdeckt: „Der ganze Dachstuhl war weggeflogen.“ Mittelpfette und Traufe seien gebrochen. In der Materialhütte aufbewahrte Zielscheiben und elektrische Geräte seien defekt. So hätten die Verstärkeranlage für Lautsprecher, die Ampel, die bei Wettkämpfen den Schützen Signale gibt, und deren Steuerungstechnik Schaden genommen. Heinz-Georg Jacob geht davon aus, dass um die 2000 Euro in die Reparatur investiert werden müssen. Das Geld werde aus der Vereinskasse genommen. Denn über die Versicherung seien Sturmschäden nicht abgedeckt.

Jacob und Sauerwein sind guter Dinge, dass sie das Dach noch verwenden können. Mithilfe eines Krans soll es im Laufe der Woche wieder auf die Hütte gehoben werden. Bis dahin schützt eine Plane das Interieur vor Nässe.

Lesen Sie auch:  Sturmtief "Niklas": So wütete es in unserer Region

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.