Polizei sucht Zeugen

Totenruhe in Sand gestört: 36 Metallplatten von Grabsteinen gehebelt

Sand. Unbekannte haben an der Kriegsgräberstätte in Sand (Bad Emstal) 36 Metallplatten von Gräbern gestohlen. Mit Gewalt wurden die Messingplatten von den Gedenksteinen gehebelt.

Die Polizei in Wolfhagen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich zu melden. Die Gemeinde Bad Emstal hat wegen Störung der Totenruhe, gemeinschädlicher Sachbeschädigung und erschwertem Diebstahl Anzeige erstattet.

Der genaue Tatzeitraum steht bis jetzt noch nicht fest. Festgestellt wurde der Diebstahl am Donnerstag, 30. April. Auf den Metallplatten sind die Namen, der Dienstgrad und Geburts- und Sterbedatum der Menschen eingraviert, die durch Gewaltherrschaft oder Kriegseinwirkungen gestorben sind. Eine große Gruppe bilden Soldaten des 2. Weltkriegs, die durch Kampfhandlungen starben oder später ihren schweren Verletzungen im Lazarett in Merxhausen erlagen.

Es könnte sein, dass der oder die Diebe versuchen, diese Metallplatten zu verkaufen. Mögliche Zeugen wenden sich bitte an die Polizei in Wolfhagen unter 05692/98290.

Totenruhe in Sand gestört: 36 Metallplatten von Grabsteinen gehebelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.