Oldtimer von Franz-Jürgen Marx wird morgen 100 Jahre alt – Bei Märchenfahrt dabei

Unterwegs im Schätzchen

Ein Schmuckstück: Der Oldtimer Ford Tin-Lizzie von Franz-Jürgen Marx wird am 1. Juli 100 Jahre alt. Foto: zih

Wolfhagen. Er ist ein richtiger Hingucker, der Ford Tin-Lizzie Speedster des Wolfhager Franz-Jürgen Marx. Und er ist so dynamisch und quicklebendig, als wäre er gerade vom Band gelaufen. Heute ist er mit dem gelben Flitzer bei der Reinhardswald-Märchenfahrt dabei. Morgen wird das Auto 100 Jahre alt.

Das Fahrzeug, mit dem der Seniorchef des Autohauses Güde bei vielen Oldtimer-Rallyes, Ausfahrten und Ausstellungen mehr als 60 Pokale errang, auf ein bewegtes Leben zurück. Der leuchtend-gelbe Yellow Jacket von Franz-Jürgen Marx, die Rennversion der „Blechliesel“, wie der Name Tin-Lizzie übersetzt werden kann, wurde am 1. Juli 1912 auf dem Fließband der von Henry Ford gegründeten Inter-State-Automobile-Company gebaut.

1993 gekauft

Franz-Jürgen Marx besitzt noch mehrere Oldtimer, darunter einen Lincoln, von denen weltweit nur zwei Stück existieren. Er kaufte sich die Blechliesel 1993. Von einem Bekannten aus Süddeutschland, der dieses Fahrzeug in einem Oldtimermuseum in Kalifornien erworben hatte. Dort hatte die kanariengelbe Lizzie 50 Jahre als Ausstellungsstück gestanden. „Wobei beim Kauf der äußerliche und technische Zustand nicht der beste war,“ sagt Franz-Jürgen Marx. In mühevoller Kleinarbeit restaurierte der Wolfhager mit Originalteilen sowie der ursprünglichen Lackierung das Fahrzeug, investierte dafür allein über 1600 Arbeitsstunden. Im Mai 1994 wurde Blechliesel für den Straßenverkehr zugelassen. Und läuft seitdem wie am Schnürchen.

Das ab 1909 gebaute Ford-Modell T war bis zum 17. Februar 1972, das meistverkaufte Automobil der Welt, und das erste Auto, das am Fließband gefertigt wurde.

Mit Holzspeichenrädern

In der Speedsterversion mit 80 Stundenkilometern war es das Schnellste, was der damalige Automobilmarkt zu bieten hatte. Ausgestattet ist der knallgelbe Flitzer auf Holzspeicherrädern mit einem wassergekühlten 32 PS starken und 2800 Kubikzentimeter großen Vierzylindermotor mit kugelgesteuerten Ventilen, der auf 100 Kilometer rund zwölf Liter Treibstoff verbraucht.

Wenn Franz-Jürgen Marx in der Blechliesel bei einer Oldtimerrallye mitfährt, dann ist bei aller Freude auch harte Arbeit am Lenkrad angesagt.

In Augenschein nehmen können Interessierte den Oldtimer von Franz-Jürgen Marx heute. Gegen 13.15 Uhr ist das Autohaus Güde eine Zwischenstation der Reinhardswald-Märchenfahrt, bei der insgesamt über 60 Oldtimer auf die Strecke gehen. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.