Ursache für Keime im Wasser in Dörnberg bleibt unklar

Habichtswald. Die Gefahr der Verunreinigung des Trinkwassers in Dörnberg durch coliforme Keime scheint nun endgültig gebannt zu sein.

Die Chlorung wurde in dieser Woche eingestellt, alle genommenen Proben seien negativ, also ohne einen Keimbefund, sagte Bürgermeister Thomas Raue. Vor einem Monat hatten die Einwohner des Habichtswalder Ortsteils das Wasser abkochen müssen.

In wenigen Tagen werde man erneut drei Proben nehmen, dann sei das Kapitel abgeschlossen. Die Ursache für die plötzlich aufgetretene Verkeimung konnte nach Angaben von Raue allerdings nicht ermittelt werden. Alle Trinkwasserversorgungsanlagen, einschließlich des Hochbehälters, seien unauffällig gewesen. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.