Verbandstag der Wehren mit Festzug abgeschlossen

+

Elbenberg. Jede Menge Ehrungen und zum Abschluss ein bunter Festzug durchs Dorf: Elbenberg war ein sehr guter Gastgeber der Feuerwehrverbandstage.

Die Strecke war kurz, der Umzug dafür umso länger. Es dürften gut und gerne an die 1000 Feuerwehrmänner und -frauen gewesen sein, die zum Höhepunkt der von der Elbenberger Wehr ausgerichteten Verbandstage der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Wolfhager Land am Sonntagnachmittag durch den Naumburger Stadtteil marschierten.

Gut gelaunt machten sie sich bei strahlendem Sonnenschein auf, um vom Festzelt aus einmal quer durchs Dorf zu laufen, begleitet von verschiedenen Musikgruppen, darunter natürlich auch die verbandseigenen Spielmannszüge aus Wolfhagen und Ippinghausen.

Feuerwehrverbandstage im Elbenberg

Nicht nur Mitglieder der 29 Wehren aus dem Wolfhager Land mit neuem Chef Georg Huber waren dabei, auch Abordnungen der früher zum Altkreis gehörenden Wehren aus Volkmarsen, Martinhagen und Ehringen ließen es sich nicht nehmen, dem wichtigsten Ereignis des Feuerwehrjahres beizuwohnen, die Ehringer dabei voller Vorfreude auf das kommende Jahr, dann nämlich finden im „befreundeten Ausland“, wie Landrat Uwe Schmidt sagte, die Verbandstage der Kreiswehren statt. Vorfreude auch bei den Breunaer Brandschützern, die beim Umzug sicher den ein oder anderen Blick auf die perfekte Organisation warfen. Seit Samstag nämlich steht fest: Sie werden 2017 Ausrichter des Großereignisses.

Kunterbunte Farbtupfer neben dem Blau der Feuerwehruniformen steuerten vor allem die heimischen Vereine mit ihren Kostümen zum Festzug bei. (zhf)

Mehr zu den Verbandstagen in unserer gedruckten Montagsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.