Brandschützer wollen Fluthilfe-Netz knüpfen

Hochwasser-Katastrophe: Wolfhager Feuerwehr startet Spendenaktion

Helfer gehen durch den Ortskern. In Bad Münstereifel hat die über die Ufer getretene Erft erhebliche Schäden angerichtet.
+
In Bad Münstereifel hat die über die Ufer getretene Erft erhebliche Schäden angerichtet. Das Bild zeigt Helfer, die durch den Ortskern gehen. Auch die Wolfhager Wehr hat nun eine Spendenaktion zur Unterstützung der Flutopfer gestartet.

Die Wolfhager Feuerwehr hat eine Spendenaktion zur Unterstützung der Flutopfer im Westen Deutschlands ins Leben gerufen.

Das Ziel der Aktion ist, innerhalb der nächsten sechs bis zehn Wochen möglichst viel Geld zu sammeln, um gezielt dort zu helfen, wo die Not in den Hochwassergebieten besonders groß ist.

Die Bilder der Verwüstung hätten tief betroffen gemacht, vor allem auch die Nachricht, dass Feuerwehrleute während der Einsätze ums Leben gekommen sind, sagt Michael Langer, der bei der Wolfhager Feuerwehr für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „Wenn man hört, dass junge Kameraden im Einsatz sterben, das trifft einen besonders.“ So sei die Idee entstanden, als Feuerwehr, die nicht in den Hochwassergebieten im Einsatz ist, Hilfe über eine spezielle Spendenaktion zu leisten.

Hochwasser-Katastrophe: Faltblätter mit Informationen zur Spendenaktion

Das Vorhaben, sagt Langer, habe er gemeinsam mit Stadtbrandinspektor Frank Brunst und dessen beiden Vertretern Sebastian Swoboda und Matthias Müller bei einem Treffen am Samstag im Stützpunkt besprochen. Am Sonntagnachmittag wurde die Spendenaktion dann auf den Weg gebracht. Vorgesehen ist, dass am Dienstag (20. Juli) um 18 Uhr Wolfhager Feuerwehrleute in sieben Gruppen vom Marktplatz aus mit Fahrrädern starten und die Feuerwehrhäuser in Naumburg, Zierenberg, Balhorn, Breuna, Dörnberg und Volkmarsen ansteuern. Dort werde man Faltblätter mit allen Informationen zur Aktion an die jeweiligen Kameradinnen und Kameraden wie ein Staffelholz übergeben.

Die dortigen Feuerwehrleute sollen sich dann wie die Wolfhager in ihren jeweiligen Kommunen für das Einwerben von Spendengeld bei Privatleuten und Firmen einsetzen, die Faltblätter kopieren und innerhalb von 24 Stunden die nächstgelegenen Feuerwehren per Rad oder Auto ansteuern und die Aktion weitertragen.

Hochwasser-Katastrophe: Sonderkonto eingerichtet

So sollen die Feuerwehren in den kommenden Wochen ein Netz der Spender über Nordhessen und weiter in die benachbarten Bundesländer spannen. Das Spendengeld werde nicht bar eingenommen, sondern ausschließlich auf ein Sonderkonto überwiesen, das die Wolfhager Wehr extra für diesen Zweck angelegt hat.

Unmittelbar vor Abschluss der Spendenaktion werde man entscheiden, wo die komplette Spendensumme eingesetzt wird, erklärt Michael Langer. Eine Abordnung des Wolfhager Fördervereins werde das Geld vor Ort übergeben.

Für die Spenden hat die Wolfhager Wehr ein Sonderkonto bei der Kasseler Sparkasse eingerichtet. Inhaber ist der Förderverein der Feuerwehr Stadt Wolfhagen e.V. Die IBAN: DE 14 5205 0353 0011 8479 48. Zweck: Hochwasser 2021. In Wolfhagen werden zudem die Spendendosen, die die Jugendwehren bei ihrer alljährlichen Weihnachtsbaumaktion einsetzen, in Geschäften aufgestellt. Dort kann man Bargeld spenden. (Norbert Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.