Agentur spricht beim Anstieg der Arbeitslosigkeit von saisonalen Gründen

Winter ist angekommen

wolfhager land. Es sind vor allem saisonale Gründe, die zum Anstieg der Arbeitslosigkeit im Wolfhager Land geführt haben. „Der Winter hat durchgeschlagen“, sagt die Kasseler Sprecherin der Arbeitsagentur, Silke Sennhenn. Besonders in der Baubranche mache sich das bemerkbar. Etliche Arbeitnehmer seien dort wegen des Winterwetters arbeitslos geworden. Betroffen seien auch der Kfz-Handel und Personaldienstleister.

316 arbeitslos gemeldete Personen sind den Angaben zufolge über 50 Jahre alt. Das sei ein starker Zugang im Vergleich zum Vormonat. Der Anteil der über 55-jährigen Arbeitlosen liege bei 167 Personen, 15 Personen mehr als im Vormonat. Dazu der Leiter der Arbeitsagentur in Wolfhagen, Gerhard Fenge: „Arbeitgeber trennen sich notwendigerweise im Winter auch von berufserfahrenen und somit auch älteren Kräften, jedoch erfolgt in den meisten Fällen eine Wiedereinstellung beim alten Arbeitgeber im Frühjahr.“

Kratzer habe der bisher robuste Arbeitsmarkt in der Region Wolfhagen bei den Stellenzugängen bekommen. Fenge spricht von einem ruhigen Jahresbeginn, weil „weniger Stellen neu gemeldet wurden als im Vormonat“. Das sei auch ein Rückgang zum Vorjahresmonat, aber kein Einbruch. In dienstleistungsorientierten und sozialen Berufen gebe es weiterhin Nachfragen. 52 offene Stellen wurden gemeldet, elf weniger als im Vorjahr.

Kaum Bewegung gibt es bei den Langzeitarbeitlosen. 363 waren im Januar registriert, 348 waren es im Dezember. (awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.