Chöre diesmal ein Schwerpunkt

38.000 Euro für Vereine: Raiffeisenbank fördert Nachwuchsarbeit

+
Großzügige Unterstützung: Eckhard Lenz und Frank Möller (ganz links und rechts) vom Vorstand der Raiffeisenbank Wolfhagen sowie die Mitarbeiter Kerstin Bossecker (mit Strauß) und Michael Feiler (Mitte hinten) übergaben Spendenschecks in Höhe von 38 000 Euro an die Vereinsvertreter.

Wolfhagen. Es ist zur guten Tradition geworden, dass die Raiffeisenbank Wolfhagen die Vereine im Altkreis großzügig unterstützt.

Bereits seit elf Jahren fördert das heimische Bankinstitut insbesondere die Nachwuchsarbeit.

So war es nicht verwunderlich, dass der besonders hart um Mitglieder kämpfende Bereich der Chöre in diesem Jahr einen Schwerpunkt bildete und 19.000 Euro erhielt. Der gleiche Betrag geht an weitere Vereine im Wolfhager Land und steigert die Gesamtsumme der Förderung auf stattliche 38.000 Euro.

Eckhard Lenz vom Vorstand unterstrich in seiner Rede die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements, im Speziellen aber die Nachwuchsarbeit. Da man im vergangenen Jahr den Bereich von Kindergärten und Schulen bedacht habe, seien dieses Jahr die Chöre ein Schwerpunkt der finanziellen Unterstützung. Viele Chöre hätten sich in der Vergangenheit aufgelöst, aber „wir wollen einen Beitrag leisten, dass der Bereich der Chöre nicht im wahrsten Sinne sang- und klanglos ausstirbt“, sagte Lenz.

Doch mit der Spende für die Vereinsarbeit ist auch ein Aufruf an die Mitglieder verbunden. Sie sollten Ideen entwickeln, wie das Geld sinnvoll investiert werden kann, und nicht „einfach in der Vereinskasse landet“, sagte das Vorstandsmitglied bei der Übergabe der Schecks. Erste Gedanken der Vereine hätten zu Anschaffungen eines E-Pianos geführt, andere Varianten sollen durch die Erstellung von Flyern, Plakaten oder einer Homepage ihren Beitrag leisten, das Überleben der Vereine zu unterstützen. Lenz rief bisher nicht beteiligte Vereine dazu auf, die Chance der Unterstützung zu nutzen und sich bei der Raiffeisenbank für eine Spende zu bewerben.

19 Vereine hatten in diesem Jahr einen entsprechenden Antrag eingereicht, die 2700 Mitglieder (sieben Euro pro Mitglied, in 2013 waren es noch fünf Euro) erhielten somit den Gesamtbetrag von 19.000 Euro. Bei den Chören sorgten 20 Euro pro Mitglied für den gleichen Betrag. Insgesamt 75.700 Euro spendete die Bank in diesem Jahr (Vorjahr 73.500 Euro).

Von Nicolai Ulbrich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.