1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

50 Jahre Sesamstraße: In Wolfhagen gucken die Kinder heute andere Sendungen

Erstellt:

Von: Paul Bröker

Kommentare

Ernie ist aus der Mode: Marten Schaake (links) und Ben Blumenstein aus der Kita Liemecke mögen aber die Stofffigur, die der Redakteur mitgebracht hat.
Ernie ist aus der Mode: Marten Schaake (links) und Ben Blumenstein aus der Kita Liemecke mögen aber die Stofffigur, die der Redakteur mitgebracht hat. © Paul Bröker

Seit dem 8. Januar 1973 begeistern Ernie, Bert und Krümelmonster Jung und Alt. Die Sesamstraße hat auch die Kindheit einiger Menschen in Wolfhagen beeinflusst.

Wolfhagen – Beim 50-jährigen Geburtstag erwartet man eine große Feier. Die wird es für die Sesamstraße am Sonntag in der ARD auch geben. Doch wie sieht es bei den Kleinsten aus? Sorgt bei ihnen die Sendung immer noch für Begeisterung?

Ernst Pötter, Inhaber von Spiel und Freizeit Pelz in Wolfhagen, meldet Zweifel an: „Wir haben kein einziges Spielzeug von der Sesamstraße mehr im Sortiment.“ Das werde einfach nicht mehr nachgefragt. „Nicht mal eine Ernie-Plüschfigur haben wir da.“ Angesagt seien dagegen Actionfiguren der Avengers, zum Beispiel aus der Serie Black Panther. Die Kleineren begeistern sich Pötter zufolge teils für die Serie Paw Patrol. Dort im Mittelpunkt: Hunde in Menschenkostümen.

Auch der sechsjährige Marten Schaake zuckt mit den Schultern, als er gefragt wird: „Guckst du ihn dir gerne im Fernsehen an?“ Auf dem Tisch in der Kindertagesstätte Liemecke in Wolfhagen steht in diesem Moment ein rund 30 Zentimeter hoher Ernie.

Wolfhagen: Ernie und Bert kommen nicht mehr so gut an bei den Kita-Kindern

Sein Spielkumpane Ben Blumenstein (5) kennt Ernie dagegen gut: „Den habe ich schon mal mit Bert gesehen.“ Sogar ein Murmelspiel habe er von der Sesamstraße. Doch auch zu seinen Favoriten zählt die Sendung merklich nicht. „Ninjago mag ich“, erzählt er. „Da habe ich auch eine Lego-Figur von.“ Freund Marten hat gleich ein ganzes Sortiment an den Lego-Figuren, zu denen es eine Animationsserie gibt. Dort dreht sich alles um Ninjas. Und die Sesamstraße? „Die gucke ich nicht gerne.“

Was gucken die Kindergartenkinder dann? „Mascha und der Bär und Shaun das Schaf“, schießt es aus Ben heraus. Doch dieser blaue Typ, der Kekse in den Boden legt, damit da mal ein Keksbaum draus wird, der habe ihm gefallen: das gefräßige Krümelmonster. Aber Oskar, der in der Tonne wohnt? „Igitt, der muss aufpassen, dass er nicht verbrannt wird, wenn ihn die Müllabfuhr abholt.“

Von Paw Patrol aber sind die beiden Jungen auch nicht begeistert. „Das mag ich überhaupt nicht“, sagt Marten. „Ich guck das auch nicht mehr“, erzählt Ben.

50 Jahre Sesamstraße: Erzieherin in Wolfhagen vom Krümelmonster angetan

Und die Erzieherinnen? Eine davon in der Kita Liemecke ist Sylke Alheidt-Behr (58). Sie beobachtet den Medienkonsum der Kindergartenkinder schon lange, erinnert sich aber auch selbst noch an ihre ersten Fernseherfahrungen: „Zu unserer Zeit lief nicht viel Kinderprogramm. Da war das Bild ja noch schwarz-weiß und abends ab 10 Uhr kam das Testbild.“ Die Sesamstraße habe sie jedoch als Kind schon gesehen. Besonders Ernie, Bert und das Krümelmonster hätten es ihr angetan.

„Bei meiner Tochter, die jetzt 30 ist, war aber das schon kein Thema mehr.“ Bei den Mädchen heute seien mal Einhörner oder die Eisprinzessin in gewesen. Doch das Spielzeug in der Kita werde nicht nach Trends ausgewählt. „Wir gucken auf den pädagogischen Wert.“ Ein Memory-Spiel mit Alltagsgegenständen sei da wertvoller. „Die Zeit ist so schnelllebig, da sind die Figuren auch schon bald wieder aus der Mode.“

Generell sei es nicht gut, wenn Kinder in Scheinwelten abdriften, sagt Alheidt-Behr. „Als die Turtles in waren, wollte mal ein Kind sein Schwert aus dem Rücken ziehen“, sagt sie amüsiert. Manche würden auch denken, sie seien unverwundbar, weil das in ihrer Lieblingsserie möglich sei. (Paul Bröker)

In Zierenberg sind die Kinder gerade mit etwas anderem beschäftigt: Sie ziehen in die neue Kita am Erlenweg um.

Auch interessant

Kommentare