Üppige Ernte

Am Park- und Rastplatz Heller Platz in Wolfhagen wird viel Holz verladen

Revierförster im Stadtwald und Waldschutzbeauftragter des Wolfhager Forstamtes Friedrich Vollbracht
+
Revierförster im Stadtwald und Waldschutzbeauftragter des Wolfhager Forstamtes Friedrich Vollbracht erklärt, dass die Bäume im Wolfhager Stadtwald abgeholzt werden, weil sie tot seien.

Im Wolfhager Stadtwald werden derzeit einige Bäume abgeholzt. Diese werden zum größten Teil am Park- und Rastplatz Heller Platz in Wolfhagen gelagert.

Wolfhagen – „Die ganzen Bäume sind leider tot und daher werden sie abgeholzt“, sagt Revierförster im Stadtwald und Waldschutzbeauftragter des Wolfhager Forstamtes Friedrich Vollbracht. Das liege vor allem an dem Klimawandel, den daraus folgenden Dürrejahren und den Befall der Borkenkäfer. Der Park- und Rastplatz Heller Platz eigne sich gut als Lagerplatz für die abgeholzten Bäume, da dort ausreichend freie Fläche sei.

Zubringer-Lkws holen das Holz aus dem Wald und transportieren es zum Ablageort. Dort schieben Bagger die abgestorbenen Bäume in einen Übersee-Container, beschreibt es Vollbracht. Dieser wird dann nach Hamburg transportiert und von da wird das Holz in andere Länder geschifft. „Wir exportieren vor allem nach China.“ Das sei für Friedrich Vollbracht allerdings sehr traurig. „Für die CO2-Bilanz ist der Export wirklich schlecht, aber derzeit gibt es leider keine Alternative, um das ganze Holz irgendwie wegzubekommen.“

Der Transport des Holzes in andere Länder war im ersten Lockdown eine Herausforderung für das Forstamt Wolfhagen. „Die Grenzen zu China wurden dicht gemacht und wir haben keine Container mehr für das Holz zurückbekommen“, sagt Friedrich Vollbracht. Die Befürchtungen seien bei allen sehr groß gewesen. Keiner wusste, wie nun das Holz abtransportiert werden sollte. Zusätzlich dazu seien auch die Kosten wegen Corona für den Holztransport gestiegen. „Die Lage habe sich dann aber schnell wieder beruhigt und derzeit haben wir für den Export in Bezug auf Corona keine Probleme oder Einschränkungen.“ Der Revierförster ist auch froh darüber, dass auch sie selbst keine Einschränkungen bezüglich Corona beim Arbeiten haben. „Bei uns ist es wirklich unproblematisch, da jeder für sich arbeitet und wir die meiste Zeit an der frischen Luft sind.

Die Fällarbeiten der Bäume im Wolfhager Stadtwald gehen in den nächsten Wochen dem Ende zu. Dann solle auch der Rast- und Parkplatz wieder richtig genutzt werden können. „Die besondere Benutzung des Heller Platzes wird dann natürlich aufhören.“ Wenn das Forstamt dort fertig sei, dann soll der Platz wieder richtig in Ordnung gebracht werden und auch die anliegenden Waldwege und Straßen sollen aufgearbeitet werden, denn diesen leiden unter dem Abtransport des Holzes „Wir haben zwischendurch immer mal die Rinde weggeschoben, aber wenn wir mit allem fertig sind, dann wird dort richtig aufgeräumt und ausgebessert.“ Vorher mache dies keinen Sinn, da die Holzarbeiten und das Verladen alles wieder verschmutzen würden. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.