Umzug in die Innenstadt

Ansturm zu groß: Kleiderkammer muss raus aus Flüchtlingsunterkunft

Kleiderkammer in Pommernanlage ist dicht: Das Angebot soll von der Flüchtlingsunterkunft in Gasterfeld verlagert werden in die Wolfhager Innenstadt. Farida Sheik Ismail Zada aus Syrien hat bei der Kleiderausgabe mitgeholfen. Archivfoto: Renner

Wolfhagen. Die Kleiderkammer in der Gemeinschaftsunterkunft Pommernanlage ist zu. Grund sind die gestiegenen Flüchtlingszahlen und der damit gewachsene Ansturm auf die Kleiderausgabe.

„Wir wollen das System an die neuen Herausforderungen anpassen“, sagt Landkreissprecher Harald Kühlborn. Nun soll die Einrichtung in die Wolfhager Innenstadt ziehen. Teils habe es schon Probleme wegen des zu großen Andrangs gegeben. „Man kann nicht ausschließen, dass es zu problematischen Situationen kommt“, sagt Kühlborn. „Das ist eine Frage der Größenordnung.“ Deshalb solle die Kleiderkammer raus aus der Pommernanlage. Das soll die Situation entzerren.

In ein leerstehendes Gebäude in der Altstadt soll die Kleiderkammer verlegt werden. Dort soll dann jedoch nicht nur Kleidung ausgegeben werden. Ein Nähangebot wird es zusätzlich geben, vielleicht auch ein Café. Wann der Umzug ansteht, ist allerdings noch unklar. Der Landkreis wolle dabei helfen. Auch bei der Finanzierung der Miete könne man aushelfen, so Kühlborn. Allerdings: Eine dauerhafte finanzielle Unterstützung sei nicht möglich.

Um kein Konkurrenzangebot aufzubauen, soll es auch eine Abstimmung mit dem Roten Kreuz geben, das bereits einen Seconhand-Laden in Wolfhagen betreibt.

Die Frauen, die seit mehr als einem Jahr alles rund um die Kleiderausgabe organisieren, sind mit der Situation unzufrieden. „Mit uns Helferinnen hat nie jemand das Gespräch gesucht“, sagt Birgitte Thielemann. Es sei richtig, dass es immer mal laut werde in der Kleiderkammer, und manchmal auch chaotisch durch Gedränge. „Wir haben das aber nie als bedrohlich empfunden.“

Was aus allein gut 200 Winterjacken werden soll, die derzeit noch in der Kleiderkammer in der Pommernanlage sind, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.