Digitaler Impfnachweis ab heute

Apotheken im Wolfhager Land rechnen mit großem Andrang

In der CovPass-App vom Robert Koch-Institut kann der digitale Impfnachweis hinterlegt werden. Die App gibt es für Android und iOS.
+
In der CovPass-App vom Robert Koch-Institut kann der digitale Impfnachweis hinterlegt werden. Die App gibt es für Android und iOS.

Ab heute können Geimpfte in einigen Apotheken ihren digitalen Impfnachweis einholen. Apotheker im Wolfhager Land rechnen deshalb mit einem großen Andrang.

Wolfhager Land – „Genaue Informationen habe ich noch nicht“, sagt Marco Diestelmann, Inhaber der Apotheke am Habichtswald in Ehlen. In dem notwendigen Portal sei die Apotheke aber bereits registriert. Allerdings sei die Software vor dem Wochenende noch nicht freigeschaltet gewesen, weshalb es vorher noch nicht funktioniert hatte. „Ich hoffe, es klappt am Montag“, denn ab heute sollen die Apotheken die digitalen Impfnachweise eintragen können.

Die Kunden bringen ihren Personalausweis und ihren Impfnachweis mit und die Apotheke trägt die Daten dann in das Portal ein. Daraufhin wird dann ein QR-Code generiert. Dieser wird von den Apotheken ausgedruckt, wie Distelmann schildert, sodass die Kunden den Code mit ihrer App scannen können. „Die Daten sind dann als elektronischer Impfnachweis digital in der App hinterlegt.“

Hanna Schubert: Sonnen-Apotheke Wolfhagen

Sobald die Software freigeschaltet wird, „kann es von unserer Seite sofort losgehen“. Diestelmann geht davon aus, dass die Nachfrage sicherlich da sei, vor allem, weil es auf die Ferien zugehe. Wie zeitaufwendig der Vorgang werde, müsse man noch abwarten und dann schauen, ob zusätzliche Leute dafür benötigt werden.

Um als Apotheke den digitalen Impfnachweis auszustellen, müsse man zwei Voraussetzungen erfüllen, wie Hanna Schubert, Inhaberin der Sonnen-Apotheke in Wolfhagen, erklärt. Zum einen müsse die Apotheke Mitglied im Apothekerverband sein sowie eine Telematik-ID besitzen. „Wir erfüllen die Voraussetzungen“, sagt Schubert. Ob es am Montag direkt funktioniere mit dem Portal, wisse sie nicht genau. „Aber ich bin guter Dinge.“ Trotzdem bittet sie die Kunden, dass nicht alle direkt am Montag vorbei kommen. Zudem sollten sie eventuell mit zeitlicher Verzögerung rechnen.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Hanna Schubert einige Nachfragen wegen des digitalen Impfnachweises. Daher rechnet sie auch mit einem Andrang. „Das wird wahrscheinlich ähnlich sein wie mit den Masken“, bei dem es vor einigen Monaten ebenfalls zu einer großen Nachfrage in Apotheken kam.

Auch die Rosen-Apotheke in Wolfhagen hat alles für den Start heute vorbereitet. Wie Inhaberin Claudia Flohr-Schaible berichtet, müssten sie ebenfalls nur auf die Freischaltung des Portals warten. Sie geht davon aus, dass das Angebot bestimmt einige wahrnehmen werden, um nicht immer mit dem gelben Impfbuch herumlaufen zu müssen.

Für die Zukunft sei das eine sinnvolle Form, den Nachweis belegen zu können, sagt Flohr-Schaible. Jetzt müsse man schauen, wie es angenommen wird. (Samira Müller)

Portal zeigt an, welche Apotheken den digitalen Impfnachweis anbieten

In der CovPass-App und der Corona-Warn-App vom Robert Koch-Institut können Geimpfte ihre Impfung eintragen. Beide Apps sind für Android und iOS verfügbar. Den digitalen Impfnachweis können sie ab heute in den Apotheken vor Ort ausstellen lassen, wie Katja Förster, Pressesprecherin des Hessischen Apothekerverbandes, mitteilt. Dafür nutzen die Apotheken das Portal mein-apothekenmanager.de. „Hierüber kann man sich auch informieren, welche Apotheken den digitalen Impfnachweis anbieten“, sagt Förster, denn nicht alle Apotheken werden die kostenlose Leistung ab heute anbieten. Die erfassten Daten werden von den Apotheken aber nicht gespeichert. Sie tragen die Daten in das Portal ein, generieren einen QR-Code, welcher von den Kunden in der jeweiligen App eingescannt wird. Förster rät, erst zwei Wochen nach der zweiten Impfung zu den Apotheken zu kommen, damit es sich entzerrt, denn man fürchte einen großen Andrang. Zudem wisse man noch nicht, wie gut alles am ersten Tag funktionieren würde. „Das ist alles Neuland.“ Daher bittet Förster um Verständnis, wenn es mal länger dauert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.