1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Im Wolfhager Land sind 1058 Menschen ohne Job

Erstellt:

Von: Monika Wüllner

Kommentare

Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt im Oktober © Bernd Wüstneck

Ein stabiler Arbeitsmarkt trotz schwächerer Herbstbelegung und viele offene Stellen bilanzert Agenturchef Detlef Hesse die Arbeitsmarktstatistik für Oktober.

Wolfhager Land - Die Aufnahme Geflüchteter aus der Ukraine mache sich in der Statistik im Rechtskreis SGB II negativ bemerkbar. „Die Zahl der Leistungsempfänger ist - insbesondere im Landkreis Kassel - deutlich binnen Jahresfrist angestiegen“, so Hesse. Im Wolfhager Land sind insgesamt derzeit 1058 Menschen arbeitslos, 23 weniger, als im September. Die Quote liegt im Oktober bei 4,9 Prozent und ist damit um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei 3,6 Prozent.

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.059 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 383 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; demgegenüber stehen 1.787 Abmeldungen von Arbeitslosen (–18). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 3 Stellen auf 150 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 106 Arbeitsstellen weniger.

Arbeitgeber meldeten im Oktober 36 neue Arbeitsstellen, 19 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 387 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 182 im Agenturbezirk des Wolfhager Landes.

Der Anteil an arbeitslosen Männern liegt mit 51,3 Prozent (543) etwas höher, als bei den Frauen mit 48,7 Prozent (515). 291 Menschen werden zu den Langzeitarbeitslosen gezählt, 68 arbeitslose Menschen haben eine schwere Behinderung und 449 Menschen ohne Arbeit haben ausländische Wurzeln. Detlef Hesse betonte, dass in allen Branchen Fachkräfte fehlten. Kompetente Mitarbeiter seien auch künftig schwer zu gewinnen, Weiterbildung in den eigenen Reihen könne eine interessante Option sein. Im Oktober ist die Nachfrage nach Kurzarbeitetgeld wieder gestiegen. 30 Anzeigen für 267 Beschäftigte im gesamten Agenturbezirk seien eingegangen.

Von Monika Wüllner

Auch interessant

Kommentare