1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Aufräumen nach Silvester: Vandalismus in Wolfhagen

Erstellt:

Von: Maike Lorenz

Kommentare

Wilfried Grede vom Stadtbauhof Wolfhagen sammelte gestern unter anderem im Stadtpark Teichwiesen liegen gebliebene Feuerwerkskörper auf.
Wilfried Grede vom Stadtbauhof Wolfhagen sammelte gestern unter anderem im Stadtpark Teichwiesen liegen gebliebene Feuerwerkskörper auf. © Maike Lorenz

Während die Menschen im Altkreis Wolfhagen Silvester in den vergangenen Jahren zurückhaltend gefeiert haben, ist das diesmal anders gewesen.

Wolfhager Land – Während die Menschen im Altkreis Silvester in den vergangenen zwei Jahren eher zurückhaltend gefeiert haben, ist das zu diesem Jahreswechsel wieder anders gewesen. Damit einhergehend sind nach der jüngsten Silvesternacht auch eine ganze Menge Aufräumarbeiten notwendig gewesen.

Auffällig sei in diesem Jahr, dass es in Wolfhagen nicht nur Müllverschmutzungen, sondern auch Vandalismus gegeben habe, sagt Lars Eskuche vom Bauhof in Wolfhagen: „Einige Mülleimer sind kaputt getreten worden.“ Insofern es sich um Holzmülleimer handelte, seien diese zum Teil auch angezündet worden und abgebrannt.

Eskuche schätzt, dass die Unbekannten in Wolfhagen insgesamt zehn Mülleimer, unter anderem im Bereich der Stadthalle, beschädigt haben. „Diese müssen nun zügig ersetzt werden.“ Allein die Materialkosten betrügen dabei pro Mülleimer zwischen 75 und 150 Euro, sagte der Abteilungsleiter im Wolfhager Rathaus.

Mehr Abfälle als sonst habe es im Vergleich zu den Vor- Coronajahren in dieser Silvesternacht nicht gegeben, berichtet Lars Eskuche. Das kann auch Wilfried Grede bestätigen. Der 68-Jährige arbeitet als Minijobber für den Bauhof und reinigte bis gestern Mittag unter anderem die Teichwiesen in Wolfhagen von dem Müll der Silvesternacht. Besonders viele Knallkörper, Schnapsflaschen und Scherben hätten die Feiernden in den Parkhäusern in der Torstraße und der Mittelstraße liegen gelassen, berichtet er.

Noch erfreulicher als in Wolfhagen fällt das Fazit zu Silvestermüll in der Gemeinde Habichtswald aus. Dieter Schäfer vom Baubetriebshof in Habichtswald sagt: „Die Kollegen haben nicht sonderlich viel Müll oder Vandalismus bemerkt. Wir sind gut davongekommen.“

Auch Jürgen Werner vom städtischen Bauhof in Naumburg zeigt sich recht zufrieden. Vandalismus habe er in Naumburg bisher noch nicht festgestellt, und auch Müll sei nicht mehr angefallen als in den Jahren vor Corona. Bis gestern Mittag seien in Naumburg deshalb die Spuren der Silvesternacht beseitigt worden.

Ähnlich sah es auch in Zierenberg aus. Bürgermeister Rüdiger Germeroth sagte unserer Zeitung: „Mir sind bisher keine Fälle von Vandalismus bekannt. Besonders starke Verschmutzung traten auch nicht auf.“

Auch interessant

Kommentare