Autobahn nur einspurig befahrbar

Stau auf der A 44: Laster kollidieren - Kleidung auf Straße verstreut

Im Vordergrund ist Blaulicht eines Polizeiautos zu sehen, im Hintergrund ein Polizist.
+
Die Polizei muss eine Spur auf der Autobahn 44 für mehrere Stunden sperren. Grund dafür ist ein Unfall zweier Lkw.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 44 wurde ein Lkw-Fahrer leicht verletzt. Wegen Fahrzeugteilen auf der Fahrbahn ist die A 44 nur einspurig befahrbar.

Update vom Montag, 09.11.2020, um 17.30 Uhr: Zierenberg – Zu einem Unfall mit einer leicht verletzten Person kam es am Montag gegen 15.10 Uhr auf der Autobahn 44 Richtung Kassel zwischen Zierenberg und Wilhelmshöhe. Der Fahrer eines auf der rechten Spur fahrenden Lkw hatte einen wegen einer Panne auf dem Standstreifen stehenden Lkw übersehen und streifte das Fahrzeug.

Er zog sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Pannen-Lkw blieb unverletzt. Bei der Berührung riss die gesamte rechte Seite des fahrenden Lkw auf, der daraufhin einen Großteil seiner geladenen Kleidungsstücke verlor.

Diese verteilten sich auf der rechten Fahrbahnseite. Weil wegen der aufwendigen Bergungsarbeiten lange nur der linke Fahrstreifen befahrbar war, staute sich der Verkehr auf zehn Kilometern.

Unfall auf A44 bei Kassel: Lkw kollidiert

Erstmeldung vom Montag, 09.22.2020, um 17.30 Uhr: Zierenberg – Zu einem Unfall auf der Autobahn 44 mit einer leicht verletzten Person kam es am Montagnachmittag zwischen Zierenberg und Wihelmshöhe.

Ein auf der rechten Spur fahrender Lkw war dabei gegen einen Lkw auf dem Standstreifen gestreift. Dadurch verletzte sich der Fahrer in dem Lkw auf dem Standstreifen leicht und es gerieten Fahrzeugteile und Teile der Ladung auf die Autobahn. Die A 44 ist seitdem nur einspurig befahrbar, weshalb es zu Stau kommt.

Laut Informationen der Autobahnpolizei sollen die Aufräumarbeiten Stand Montag, 16 Uhr, noch mindestens zwei Stunden andauern. Auch sei nicht absehbar, ob die Autobahn nicht doch noch voll gesperrt werden müsse. (Jan Trieselmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.