Hund hätte alleine wohl nicht überlebt

Besitzer gesucht: Welpe an der B450 bei Gasterfeld gefunden

+
Wer kennt diesen Hund?Am Freitag wurde das Tier gefunden und wartet seitdem auf seine Besitzer.

Großes Glück hatte ein Welpe, der durch einen Zufall an der B450 bei Gasterfeld gefunden wurde. Er saß alleine auf einem Feldweg. Nun sucht die Stadt Wolfhagen nach seinem Besitzer.

Etwa sieben bis acht Wochen ist die kleine Hundedame alt, schätzt Karl Höhle von der Stadt Wolfhagen. Er hat den Welpen bei sich aufgenommen. Eigentlich werden Fundtiere in einem Zwinger der Stadt untergebracht und dann ins Tierheim gegeben. "Aber weil sie noch so klein ist, habe ich sie erstmal mitgenommen", sagt Höhle. Nun kümmert er sich mit seiner Frau, die dem Vierbeiner ein Katzenhalsband organisiert hat. "Der Welpe ist ja nicht einmal so groß wie unsere Katze."

Gefunden wurde das Tier am Freitag um 16.45 Uhr an der B450 nahe der Zufahrt zur Sandgrube Butterweck. "Das war ein riesen Zufall. Der Mann, der den Fund bei der Polizei gemeldet hat, hat auf dem Weg zum Viehmarkt in Bad Arolsen dort gehalten", sagt Höhle. Wäre er nicht gewesen, hätte der junge Hund wohl nicht überlebt.

Gechippt ist die Hündin nicht. Auch ein Halsband trug sie nicht. „Da der Fundort weit draußen liegt, liegt die Vermutung nahe, dass sie ausgesetzt wurde“, sagt Höhle.

Er hofft dennoch, dass sich die Besitzer melden. Immerhin ist das Hundybaby gepflegt und gut genährt.

Die Besitzer des Welpen können sich an Karl Höhle, Tel. 05692/602-522, wenden. Werden sie nicht gefunden, gibt es bereits ein neues Heim für den Vierbeiner.

Hier wurde der Welpe gefunden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Nadine R.Antwort
(0)(0)

Wenn es einen interessiert kann man die Übersetzung googeln. Fakt ist aber auch, aktueller Bericht im HR- Fernsehen, von Dienstagabend, die Hessischen Tierheime sind überfüllt, alleine diesen Sommer sind über 70.000 Tiere ausgesetzt und abgegeben worden. Wohlgemerkt alleine in den Hessischen Tierheimen. Dies sind keine Mutmaßungen, sondern Fakten.

BürgerAntwort
(0)(0)

Hr. Hemmenstädt, 80% der Bevölkerung verstehen darunter leider gar nichts,
mich eingeschlossen.

Außerdem besteht ihr Kommentar ausschließlich aus Mutmaßungen und nicht aus Fakten.

Johannes-Carl HemmenstädtAntwort
(0)(0)

Ein Tippfehler, danke für den Hinweis.
Nicht gravierend, man versteht darunter auch
"gar nicht".

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.