Besonderer Umzug in Naumburg

Mirja Jelitto-Jacobi reitet als Sankt Martin in Naumburg zu den Kindern

Eine jüngere blondhaarige Dame steht neben einem dunklen Pferd.
+
Freut sich schon auf die Tour am 11. November: Mirja Jelitto-Jacobi wird mit ihrer Stute Elektra auch in diesem Jahr als heiliger Martin verkleidet durch Naumburg reiten. Allerdings wird die Veranstaltung coronabedingt komplett anders organisiert.

Der Sankt-Martin-Besuch fällt in Naumburg trotz Corona nicht aus. Allerdings wird die Feier, an der immer viele Laternen tragende Kinder mit Familie teilnehmen, in einem angepassten Rahmen stattfinden.

Naumburg – Dass die Kinder am 11. November nicht auf den berittenen Mantelteiler verzichten müssen, ist Mirja Jelitto-Jacobi zu verdanken. In den vergangenen sechs Jahren hatte sie immer mit einem ihrer Pferde als Sankt Martin kostümiert den Umzug nach dem Gottesdienst in der katholischen Stadtpfarrkirche durch die Altstadt angeführt.

Als dann klar war, dass die Veranstaltung im Corona-Jahr 2020 nicht stattfinden kann, kam ihr die Idee, eine zu den momentanen Umständen passende Feier auf die Beine zu stellen.

„Wenn die Kinder nicht zum Pferd kommen dürfen, dann komme ich mit dem Pferd zu den Kindern“, formuliert die 34-Jährige ihren Grundgedanken. Um Gedränge, wie sonst üblich in der Stadtpfarrkirche, beim Umzug und danach auf dem Marktplatz zu vermeiden, so der Plan, würde sie eine lange Runde durch Naumburg drehen. Die Kinder können sich dann, ganz in der Nähe, wo sie wohnen, mit Eltern und Großeltern an der Straße einfinden und auf den vertrauten Reiter warten.

Die Strecke tüftelte die Mutter zweier Kinder im Kita-Alter zuhause mit Stadtplan und ihrem Mann Martin aus. Dorthin, wo viele Kinder wohnen, sollte es gehen, und die Route sollte möglichst nicht über Hauptverkehrsstraßen führen, das waren die zentralen Vorgaben.

Großer Rundkurs

Abritt ist um 16.30 Uhr auf dem Hof Rabanus. 17 Uhr Station auf dem Marktplatz, die Stadtkapelle spielt. 17.30 Uhr Höhe Altenheim, Elbener Pfad. 17.50 Uhr Halt Ecke Elbener Pfad/Sander Pfad, die Stadtkapelle spielt. 18.40 Uhr Halt Veitskreuz/Ecke Eulenbergweg (Oase), die Kapelle spielt. 19.20 Uhr Dr.-Höfling-Weg/Friedhof. 19.30 Uhr letzte Station, Wiese auf der kleinen Röde (Roth), die Kapelle spielt.

Herausgekommen ist ein Rundkurs, der zunächst vom Hof Rabanus in der Röde – dort, wo sich der Stall von Stute Elektra befindet – über den Kronbergweg durch die Porte hinauf zum Marktplatz führt. Von dort geht es durch den Roten Rain zur Fritzlarer Straße, über die Brücke in den Elbener Pfad, vorbei am Altenheim zum Abzweig in den Sander Pfad. Der nächste Abschnitt führt unterhalb des Baugebietes Nernerwiesen vorbei am Feuerwehrgerätehaus, über die Kleinbahnschienen in den Lerchenweg. Weiter geht’s über Meisenweg und Veitskreuz zum Eulenbergweg und von dort über die Bahnhofsstraße und die kleine Röde zu einem Wiesengrundstück nahe dem Ausgangspunkt, dem Hof Rabanus.

Auch Martinsgänse gibt es in diesem Jahr

Am Sonntag ist Mirja Jelitto-Jacobi die Strecke schon einmal ohne Stopps abgeritten, sie benötigte eine gute Stunde. Am Martinstag wird es deutlich länger dauern. Denn inzwischen habe nämlich auch die Stadtkapelle auf Anfrage ihre Unterstützung zugesagt und wird mit einer reduzierten Truppe den Ritt begleiten und an vier Haltestellen (siehe Grafik) die bekannten Martinslieder spielen.

Und noch etwas wird trotz aller Änderungen in diesem Jahr beibehalten: Es gibt für die Kinder wie üblich die Martinsgänse aus leckerem Gebäck, hergestellt von Bäckermeister Oliev aus Bad Emstal. Dank einiger Sponsoren werden die Leckereien entlang der Strecke gratis verteilt.

Angesichts der Halte geht die erfahrene Reiterin, die mit ihrer 14-jährigen Stute Elektra auch Vielseitigkeitsturniere bestreitet, von einem dreistündigen Ritt am Martinstag aus. Beginn wird um 16.30 Uhr sein.

Ordnungsbehörde und auch die Naumburger Stadtverwaltung seien über die Veranstaltung informiert, bei der die Abstandsregeln einzuhalten sind, betont Mirja Jelitto-Jacobi. Sie freut sich schon sichtlich auf die Tour als Sankt Martin durch die Naumburger Kernstadt, denn: „Die Kinder haben doch schon so viel zurückstecken müssen wegen Corona in diesem Jahr“, da soll ihnen auf jeden Fall die Freude am Martinstag ermöglicht werden.

An vier Stationen spielt die Stadtkapelle

Damit die Abstandsregeln eingehalten werden, sollen sich die Familien während des Umzugs am Martinstag entlang der Strecke verteilen. Damit man nicht zu lange in der Kälte warten muss, hat Mirja Jelitto-Jacobi einen Zeitplan erstellt, der es ermöglicht einzuschätzen, wann Pferd und Reiter zu erwarten sind.

Abritt ist um 16.30 Uhr auf dem Hof Rabanus. 17 Uhr Station auf dem Marktplatz, die Stadtkapelle spielt. 17.30 Uhr Höhe Altenheim, Elbener Pfad. 17.50 Uhr Halt Ecke Elbener Pfad/Sander Pfad, die Stadtkapelle spielt. 18.40 Uhr Halt Veitskreuz/Ecke Eulenbergweg (Oase), die Kapelle spielt. 19.20 Uhr Dr.-Höfling-Weg/Friedhof. 19.30 Uhr letzte Station, Wiese auf der kleinen Röde (Roth), die Kapelle spielt. (Norbert Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.