Empfehlung für Masken am Platz und mehr Tests

Bisher noch wenig Virusfälle in den Schulen im Altkreis Wolfhagen

Obwohl am Platz derzeit keine Maskenpflicht gilt, empfiehlt die Walter-Lübcke-Schule das Maskentragen im Unterricht.
+
Obwohl am Platz derzeit keine Maskenpflicht gilt, empfiehlt die Walter-Lübcke-Schule das Maskentragen im Unterricht.

Während sich die Corona-Pandemie zuspitzt, ist es hinsichtlich des Infektionsgeschehens in den Schulen des Altkreises noch relativ ruhig.

Wolfahger Land. „Bei den Testungen waren in den vergangenen zwei Wochen vier Schüler positiv“, so Ludger Brinkmann, Leiter der Walter-Lübcke-Schule. Er befürchtet allerdings, dass dies die Ruhe vor dem Sturm ist.

In der Bad Emstaler Christine-Brückner- Schule und der Zierenberger Elisabeth-Selbert-Schule gab es bisher noch keine auffälligen Testergebnisse in der Einrichtung.

An den Hygieneregeln in den Schulen hat sich offiziell noch nichts geändert, die Schüler müssen am Platz keine Maske tragen und Geimpfte sind nicht testpflichtig. Dennoch tragen inzwischen in allen Schulen Schüler freiwillig Masken. In Wolfhagen geht die Schule in Eigeninitiative noch einen Schritt weiter: „Wir empfehlen jetzt, dass im Unterricht wieder Maske getragen wird und bieten auch Geimpften dreimal in der Woche Testungen an“, so Brinkmann. Damit hofft die Schule, größere Virusausbreitungen zu verhindern.

Auch in Zierenberg hatte Schulleiter Lars Grenzeman gerade angeordnet, dass nach den ersten beiden Schulwochen im Anschluss an die Herbstferien weiter getestet wird, als diese Anweisung auch von offizieller Seite kam. Natürlich seien auch Lüfter und CO2-Warner im Einsatz. In der Brückner-Schule gestalte sich nun die Planung von Veranstaltungen schwierig. So seien Elternabende noch gut organisierbar, meint Schulleiter Ulf Imhof. Die geplante Schulveranstaltung für eine Zertifizierung der Schule mit 400 Teilnehmern Anfang Dezember müsse man dagegen wohl angesichts der unsicheren Lage absagen. Mit diesem Thema sind auch die anderen Schulen beschäftigt. Die vierte Welle sorgt erneut auf allen Ebenen für Planungsunsicherheit.

Laut dem Landkreis Kassel als Schulträger sind inzwischen alle Schulen mit CO2-Warnern ausgestattet. „Bis Ende des Jahres sollen auch alle Einrichtungen mit Lüftern versorgt sein“, erklärt Kreissprecher Harald Kühlborn. Da habe es leider Lieferschwierigkeiten gegeben.

Vorgaben des Kultusministeriums Nach den Vorgaben des hessischen Kultusministeriums gilt aktuell keine Maskenpflicht am Sitzplatz, im Freien oder beim Schulsport. Ausnahme: Bei einem größeren Ausbruchsgeschehen in der Schule, beziehungsweise in den 14 Tagen nach einer bestätigten Infektion in der Klasse. Es muss mindestens dreimal pro Woche getestet werden. Die Schule meldet dem Gesundheitsamt jeden positiven Test (auch Antigentest). Positiv getestete Schüler müssen in Quarantäne.  (Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.