Wo Bücherbäume wachsen 

Buchhandlung Mander in Wolfhagen setzt mit starken Ideen Akzente

Der ManderPlus-Raum in Wolfhagen platzte am Samstag aus allen Nähten. Viele Besucher drängten sich um einen Bücherbaum, der von Buchladenbesitzerin Elke Müldner zum Plündern frei gegeben worden war.

Und in kürzester Zeit war der Berg fast abgetragen. Mitarbeiterin Elke May und Andrea Appel hatten die Idee, während der Adventszeit einen Baum aus Leseexemplaren aufzubauen. Entstanden sind im Laufe der Wochen ein großer Bücherbaum mit Erwachsenenliteratur und ein kleinerer mit Büchern für Kinder und Jugendliche.

Die Bücherbaumplünderung ist nur eine von vielen Aktionen, die Elke Müldner und ihre vier Mitarbeiter seit der Eröffnung des ManderPlus Raums im August 2018 veranstalteten. Vorausgegangen war die Übernahme des Buchladens von Susanne Teehankee im Februar 2012. Für Elke Müldner bedeutete dieser Schritt ein Wagnis, denn sie gab eine gesicherte Angestelltenstelle beim Buchgroßhändler Libri und ihren Wohnsitz in Kassel auf. „Aber es war schon immer mein Traum gewesen, eines Tages selbstständig zu sein“, sagt die 55-Jährige. Außerdem habe sie sofort erkannt, dass sie mit dieser Buchhandlung einen gutgeführten Laden mit einem zuverlässigen Team und einer treuen Kundschaft bekäme. Die Wolfhager nahmen die neue Geschäftsfrau mit offenen Armen und einer gewissen Neugier in Empfang. Sie brachte sich in das soziale, kirchliche und kulturelle Leben in Wolfhagen ein.

Mit der Einführung des ManderPlus Raums als Galerie und Café mit eigenem Eingang neben dem Buchladen ging die gebürtige Mainzerin neue Wege. Es sollte ein Raum für Menschen und Bücher in wandelbarer Form sein. Ein Raum, dessen Kern zwar das Buch sei, aber darüber hinaus Inspiration und Transfer mit monatlich wechselnden Themen leisten sollte. Die Hälfte des vergangenen Jahres wurde der Raum für eigene Projekte, wie Lesungen benötigt. Die andere Hälfte nutzten ihn andere, so stellten Metzger Martin, die Bärenbergimkerei und Christopher Bayer von Hessen-Praline regionale Produkte vor. Daneben waren kreative Köpfe wie Anja Nachtwey und Romina Abate mit ihren Werken vertreten.

Und die Veranstaltungen im ManderPlus wurden von den Besuchern gut angenommen. Der Raum sei immer gut besucht, wenn jemand vor Ort anwesend sei, bestätigt Buchhändlerin Müldner. Es bestünde aber immer noch eine Hemmschwelle, den Raum zu betreten, wenn niemand anwesend sei. Doch der ManderPlus Raum stehe während der normalen Öffnungszeiten jedem Besucher zum Eintreten und Verweilen offen.

Elke Müldner und ihr Team basteln schon an neuen Ideen für das Jahr 2020. Es ist ein ganz besonderes Jahr, denn die Buchhandlung Mander wird 90 Jahre alt.

Rubriklistenbild: © Ursula Neubauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.