Auftritt am 16. Juni 

Comedy mit Kurt Krömer in Wolfhagen: Rabauke mit Berliner Schnauze

+
Kein netter Typ von nebenan: Wenn Kurt Krömer auf Betriebstemperatur ist, darf sich keiner mehr vor ihm sicher fühlen – weder auf, noch vor der Bühne.

An 16 Abenden unterhalten ab Mitte Juni hochkarätige Künstler im Wolfhager Kulturzelt. Wir stellen die Künstler im Rahmen einer Serie vor, heute: Kurt Krömer.

Die ganz Furchtlosen zieht es in die erste Reihe, wenn Kurt Krömer auf der Bühne steht. Ganz schnell nämlich kann man zur Teil der Show werden, wenn man in Reichweite des schrägen Kult-Komikers sitzt. Im Wolfhager Kulturzelt hat man dazu am 16. Juni Gelegenheit.

Passenderweise trägt Krömers Show beim Wolfhager Festival dann auch den Titel „Stresssituation“. In die kann der Typ mit der Berliner Schnauze allerdings auch Besucher auf den weiter hinten angesiedelten Rängen bringen, denn Krömer hält es nicht durchgängig auf oder direkt vor der Bühne, er mischt sich gerne mal ins Volk. Und wer sich dann ganz unvermittelt als „alte Kackbratze“ angesprochen sieht, weiß, jetzt kündigt sich eine knallharte Grenzerfahrung an, die sich in die Erinnerung einbrennen wird – in die des Auserwählten, wie die des von Schadenfreude johlenden Publikums.

Kurt Krömer startete seine Karriere mit einer Lehre zum Herrenausstatter, die Ausbildung zog er aber nicht bis zum Ende durch. Allerdings hat er seither ein Faible für schlecht sitzende Anzüge und gewagte Farbkombinationen, die schnell zu seinem Markenzeichen wurden, als er mit der Kurt-Krömer-Show im Fernsehen seinen Durchbruch als komödiantisches Naturereignis feierte. In seiner Sendung nahm er als Talkmaster seine prominenten Gäste auf die Schippe, führte mit ihnen grandiose sinnfreiem Gespräche. Mit ihnen trieb er seine Späße, und die Gäste spielten meist begeistert mit. Wer sich auf einen Besuch in Krömers Show einließ, wusste, dass es schwer würde, gegen diesen unberechenbaren Stand-up-Comedian, der sich nichts gefallen lässt und ganz groß im gespielten Herumzicken ist, zu bestehen. Nicht von Ungefähr gibt Krömer an, von Künstlern wie Louis de Funès und Klaus Kinski beeinflusst zu sein.

Der „Punk im Körper eines Sparkassenangestellten“, wie ihn die Wolfhager Kulturzeltmacher beschreiben, liebt es gleichermaßen zu improvisieren und zu provozieren. Die Art und Weise, wie Krömer kein gutes Haar an Politik, Gesellschaft, Show-Gästen und Publikum lässt, hat ihm diverse Auszeichnungen eingebracht. Unter anderem kassierte der in Neukölln geborene Künstler den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme-Preis für die beste Unterhaltung.

Am 16. Juni nun kommt der schrullige Berliner, der im wahren Leben übrigens Alexander Bojcan heißt und unter dem Pseudonym seines früheren Deutschlehrers auftritt, erneut ins Wolfhager Kulturzelt. Zweimal brachte er das Wolfhager Publikum schon zum Rasen. 2012 war „Der nackte Wahnsinn“ Kurt Krömers Thema, vor drei Jahren hieß es passenderweise „Heute stimmt alles“.

Nun will der 44-jährige Rabauke also dem Publikum des Wolfhager Festivals eine ganz besondere „Stresssituation“ bescheren. Dass ihm das ohne Zweifel nicht nur bei den Kandidaten in der ersten Reihe gelingen wird, darauf können sich auch die Besucher auf der Tribüne verlassen.

Programm und Vorverkauf

14. Juni Matthias Reim, 49,90 Euro Vorverkauf / 51 Euro Abendkasse. 

15. Juni Bodo Wartke, 31,80 / 33 Euro. 

16. Juni Kurt Krömer, 32 / 34 Euro. 

17. Juni, Die Mobiles, 30,70 / 32 Euro.

18. Juni, Konstantin Wecker, 39,50 / 42 Euro. 

19. Juni Mirja Regensburg, 23 / 25 Euro. 

20. Juni Bernd Stelter, ausverkauft.

21. Juni Herbert Knebels Affentheater, 30,70 / 32 Euro. 

22. Juni Alte Bekannte, 32,90 / 34 Euro 

23. Juni Gregor Meyle, 39,50 / 41 Euro 

24. Juni Lea und Michael Schulte, 36,20 /38 Euro. 

25. Juni LaBrassBanda, 37,30 / 39 Euro. 

26. Juni Johannes Oerding, ausverkauft.

27. Juni In Extremo, 42,80 / 40 Euro. 

28. Juni Joris, 34 / 36 Euro. 

29. Juni Niedeckens BAP, 49,90 / 51 Euro. 

Karten im Vorverkauf gibt es in Wolfhagen in der HNA-Geschäftsstelle, in der Buchhandlung Mander, im Kulturladen und im Kulturbüro im Rathaus. Vorverkaufsstellen in Bad Arolsen sind die Buchhandlung Kirstein und das Touristikzentrum. In Kassel gibt es Tickets im Vorverkauf beim HNA-Kartenservice. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.