Kinder und Erzieherin sind in Quarantäne

Nach Ausbruch in Altenheimen: Corona erreicht Kindergarten

Wegen eines Coronafalls muss eine Gruppe im Wolfhager Kindergarten Liemecke jetzt samt den Erzieherinnen für zehn Tage in Quarantäne.
+
Wegen eines Coronafalls muss eine Gruppe im Wolfhager Kindergarten Liemecke jetzt samt den Erzieherinnen für zehn Tage in Quarantäne.

Nachdem zwei Altenheime mit Corona-Fällen kämpfen, hat das Virus nun auch einen Kindergarten erreicht. Eine Kindergartengruppe muss in Quarantäne.

Wolfhagen - Nach den Altenheimen in Elbenberg und Wolfhagen, die aktuell mit Coronafällen kämpfen, ist seit Freitag auch eine Kindergartengruppe in Quarantäne. Ein infiziertes Kind aus einer später positiv getesteten Familie habe den Virus in die Wolfhager Kita Liemecke gebracht, informierte gestern der Amtsleiter der Stadt Wolfhagen, Kai Liebig.

„Wir konnten die Infektionsketten in Kooperation mit dem Gesundheitsamt gut nachverfolgen.“ Das Gesundheitsamt habe die Abläufe in der Kita gecheckt und entschieden, dass nur die betroffene Gruppe samt Erzieherinnen zehn Tage in Quarantäne gehen müsse. Allerdings habe die Nachricht über den positiven Coronafall dazu geführt, dass viele Eltern ihre Kinder aus Angst am Freitag nicht in den Kindergarten geschickt hätten, so Liebig.

In den Wolfhager Kindergärten gebe es ein umfassendes Hygienekonzept und man versuche alles, um die Gefahr einer Infektion zu minimieren. Allerdings habe man in den Sommermonaten natürlich mit den Kindern viel mehr draußen machen können „Wir haben jetzt eine Co2-Ampel bestellt, um sie in einer Einrichtung zu testen. Wenn sich das bewährt, schaffen wir für alle Einrichtungen welche an“, so Liebig. Mit diesen Geräten könne man auch die Kinder gut in die Thematik miteinbeziehen. Im Altenheim Haus Phönix auf dem Teichberg in Wolfhagen wurde am Dienstag eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet.

Am Freitag fiel dann ein Test eines Bewohners positiv aus, alle anderen 129 Heimbewohner hätten bisher negative Testergebnisse, wie Einrichtungsleiterin Rita Wefing informierte. Zur Sicherheit bleibe das Altenheim für die kommenden 14 Tage für Besucher geschlossen. Das zuständige Regierungspräsidium Gießen bestätigt, dass im Haus Phönix „ein entsprechendes Infektionsgeschehen“ vorliege, eine Meldung sei bei der Betreuungs- und Pflegeaufsicht am Mittwoch eingegangen. Rita Wefing steht mit allen zuständigen Behörden in Kontakt. (Bea Ricken und Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.