Abstands- und Hygieneregeln könnten nicht eingehalten werden

Corona-Pandemie: Wolfhagen fällt Entscheidung zur Freibadsaison 

Warten auf die Landesregierung: In Naumburg könnte das Freibad eventuell öffnen. In Wolfhagen bleibt das Freibad wegen der Corona-Krise und den damit verbundenen Regeln geschlossen 
+
Warten auf die Landesregierung: In Naumburg könnte das Freibad eventuell öffnen. In Wolfhagen bleibt das Freibad wegen der Corona-Krise und den damit verbundenen Regeln geschlossen 

Die Corona-Krise verdirbt das Badeerlebnis. In Wolfhagen bleibt das Freibad geschlossen. In anderen Orten im Wolfhager Land wartet man lieber ab. 

  • In Wolfhagen und Niederelsungen bleiben die Freibäder geschlossen
  • Die Corona-Krise und die damit verbundenen Regeln sind der Grund
  • Das Land Hessen hat noch keinen Beschluss zu Freibädern vorgelegt

Wolfhager Land – Der Badespaß in den beiden Wolfhager Freibädern fällt in diesem Jahr aus. Laut Michael Joost vom Bauamt der Stadt hat der Magistrat entschieden, dass die Bäder in der Kernstadt und im Stadtteil Niederelsungen in diesem Jahr „aufgrund der Corona-Pandemie“ geschlossen bleiben.

Corona-Krise: Freibäder in Wolfhagen bleiben zu 

Der Magistrat sei der Überzeugung, dass „die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln im Zuge des Betriebs nicht eingehalten beziehungsweise durchgesetzt“ werden können. Mit Blick „auf den Vorrang des Infektionsschutzes und die Gegebenheiten in einem Freibad“ habe man keine andere Wahl. Karten behalten für 2021 ihre Gültigkeit.

Anders hält man es da in Naumburg. Hier wolle man erst einmal abwarten, welche Regelungen das Land Hessen erlässt, sagte Bürgermeister Stefan Hable (CDU). Bis zum 5. Juni sei die Öffnung von Freibädern untersagt. Erlaube das Land ab dem 6. Juni den Betrieb, dann würde man wohl in der Kernstadt und in Heimarshausen nach einer nötigen Vorlaufphase voraussichtlich bis in den September unter Einhaltung der Vorgaben die Bäder öffnen.

Freibad und Corona: In Wolfhagen öffnet man nicht, woanders wartet man ab 

In Balhorn will man die Entscheidung während einer Videokonferenz mit dem Fördervereinsvorstand am Dienstag treffen, sagte Vorsitzender Ralf Bräutigam. Tendenz: Das Waldschwimmbad bleibt im siebten Jahr, in dem es vom Förderverein betrieben wird, geschlossen.

Habichtswalds Bürgermeister Thomas Raue (SPD) macht eine Öffnung des Bades in Ehlen nicht nur davon abhängig, dass das Land den Freibadbetrieb erlaubt, er besteht auch auf eine Unbedenklichkeitserklärung des Gesundheitsamtes.

Landesentscheid: Wolfhagen wollte in Sachen Freibad nicht abwarten 

Die Märchenlandtherme in Breuna bleibt bis zum 5. Juni geschlossen. „Wir haben noch keinen Beschluss gefasst und wollen erst mal die weiteren Entscheidungen des Landes Hessen abwarten“, erklärte Breunas Bürgermeister Jens Wiegand.

Bürgermeister Stefan Denn sagte, dass Zierenberg den 14. Juni als möglichen Öffnungstermin ins Auge gefasst habe. Das aber sei sehr unsicher. Zunächst müsse die Landesentscheidung abgewartet werden. 

Von Monika Wüller und Norbert Müller 

Für viele fällt der Badeurlaub in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise aus. Ob sie stattdessen in heimischen Bädern in der Region Kassel der Sommerhitze entfliehen können, ist fraglich.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona.Krise in Nordhessen gibt es im Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.