In Istha ließen sich am Samstag zahlreiche Menschen auf das Virus testen

Corona-Tests im Minutentakt

Kurze Besprechung: Eine positive Bilanz zieht Thomas Pairan vom DRK nach dem ersten Tag im neuen Corona Testzentrum im Isthaer Dorfgemeinschaftshaus.
+
Kurze Besprechung: Eine positive Bilanz zieht Thomas Pairan vom DRK nach dem ersten Tag im neuen Corona Testzentrum im Isthaer Dorfgemeinschaftshaus.

In Istha kam die Öffnung des Corona-Testzentrums im Dorfgemeinschaftshaus gut an. Etwas mehr als 100 Testpersonen kamen und ließen sich auf das Virus testen.

Istha - Die Öffnung des Corona-Testzentrums des Landkreises Kassel kommt für Catherine Frimmel genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie ist eine von gut 100 Menschen, die hier am ersten Tag das Angebot eines kostenlosen Tests wahrnehmen wollen, weil es „zumindest für den Moment ein wenig beruhigt“. Am Freitag hat die Wolfhagerin die Nachricht bekommen, dass eine Person aus ihrem direkten Umfeld an ihrer Arbeitsstelle eine Gesundheitskontrolle nicht bestanden hat und mit leichtem Fieber zur ärztlichen Kontrolle samt Corona-Test geschickt worden ist. „Das Ergebnis kommt erst Anfang der Woche, mein Mann und ich wollten aber für uns Gewissheit haben und sind deshalb nach Istha ins Dorfgemeinschaftshaus gefahren“, sagt Frimmel, die den Papierkram am Samstagnachmittag am Eingang gerade hinter sich gebracht und mit ihrem Laufzettel im Wartebereich Platz genommen hat.

Die von oben bis unten in Schutzkleidung gehüllten Mitarbeiter irritieren sie nicht, „an solche Bilder hat man sich doch längst gewöhnt“, sagt sie und betritt nach Aufforderung eine der zwei Testkabinen, wo sie schon von Rainer Rauscher empfangen wird. Er erklärt ihr haarklein, was auf sie zukommt, das berüchtigte Teststäbchen hält er schon in der Hand. Es ist nicht der erste Test, den Frimmel über sich ergehen lässt, entsprechend gelassen sieht sie ihm entgegen. „Man merkt beim Pieks in die Nase schon, wer es kann und wer nicht“, sagt sie und ist wenige Sekunden später froh, mit Rauscher bei einem derer gelandet zu sein, die es offensichtlich können. „Es hat ein bisschen gekribbelt, aber das war es auch schon“, sagt sie, während sie ihrem Testergebnis entgegenfiebert und dabei die „gute Organisation“ im Testzentrum lobt.

Für die ist das Team des Deutschen Roten Kreuzes verantwortlich, unter der Woche mit hauptamtlichen, samstags und sonntags mit ehrenamtlichen Kräften.

Auch Thomas Pairan darf als Vorsitzender des DRK Wolfhagen dabei nicht fehlen und zeigt sich überrascht vom Ansturm am Premierentag. „Zu Beginn stapelten sich tatsächlich die Menschen vor der Tür, wir konnten sie nicht so zügig abarbeiten, wie wir dachten“, so der Wolfhager.

Mittags um 12 seien 60 Menschen schon durch gewesen, 20 weitere hätten vor der Tür gestanden. Tests seien genügend vorhanden, beruhigt er, und die Abläufe hätten sich bewährt, mit der aktuellen Planung seien 150 bis 200 Tests pro Tag zu schaffen. Vor Ostern rechnet Pairan mit besonders viel Arbeit für die DRKler, warnt aber gleich, negative Tests nicht als Freifahrtschein für die Feiertage zu nehmen. „Die Inkubationszeit beträgt vier Tage, zwei Tage ohne Symptome aber schon ansteckend, von daher heißt Gründonnerstag negativ getestet im schlimmsten Fall, dass man die Festgesellschaft an Ostersonntag am Ende komplett infizieren kann.“

Eine hundertprozentige Sicherheit könne eben auch ein negatives Testergebnis nicht geben, weshalb auch dann noch die Hygiene- und Abstandsregeln weiter zu befolgen seien.

„Das ist für mich sowieso eine Selbstverständlichkeit“, sagt Catherine Frimmel, die nach 15 Minuten Wartezeit glücklich und erleichtert ihre Bescheinigung in Händen hält. Ihr Ergebnis ist negativ, wie das aller 105 untersuchten Abstriche am ersten Tag im Wolfhager Corona-Testzentrum.

Information: Wer sich testen lassen möchte, kann ohne Anmeldung zum Testzentrum ins Isthaer Dorfgemeinschaftshaus (Kampweg 11) kommen. Dort am Eingang den Ausweis vorlegen, sich testen lassen und nach rund 15 Minuten das Ergebnis erhalten. Sollte ein Testergebnis positiv ausfallen, wird das Gesundheitsamt in Kassel informiert. Die Testperson muss sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben und Kontakt zum Gesundheitsamt aufnehmen. Öffnungszeiten: montags, mittwochs und freitags von 7 bis 15 Uhr, dienstags und donnerstags von 15 bis 19 Uhr sowie an Wochenenden von 10 bis 16 Uhr.

Negativer Test nach kurzer Wartezeit im DGH Istha: Zeigt der Test einen Strich neben dem „C“, ist alles in Ordnung.
Frische Luft: Stefan König Frimmel lässt den Nasenabstrich am Fenster über sich ergehen. Stefan Schinköthe vom DRKgeht dabei ganz vorsichtig vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.