1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Die Männer fest im Blick

Erstellt:

Von: Norbert Müller

Kommentare

Mirja Regensburg im Wolfhager Kulturzelt.
Immer gut gelaunt: Mirja Regensburg wird mit ihrem aktuellen Comedy-Programm am 15. Juni das Publikum im Wolfhager Kulturzelt unterhalten. © Ganny Frede

Am 15. Juni erfreut Mirja Regensburg mit ganz viel Spaß und Lachern die Zuschauer mit ihrem zweiten Soloprogramm „Im nächsten Leben werd´ ich Mann“ im Wolfhager Kulturzelt

Wolfhagen – Mit Navi wird Mirja Regensburg nicht unbedingt anreisen müssen. Wer in Bad Karlshafen geboren und in Hümme aufgewachsen ist, wird den Weg nach Wolfhagen ins Kulturzelt wohl auch ohne Wegweiser finden.

Am 15. Juni steht die Komödiantin auf der Festivalbühne und präsentiert ihr zweites Soloprogramm mit dem vielsagenden Titel „Im nächsten Leben werd’ ich Mann“.

Allerdings wird die 47-Jährige dazu nicht mal eben aus dem Hofgeismarer Land rüberkommen. Das hat sie mit knapp 21 Lenzen verlassen. Nach einer Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau musste etwas Aufregenderes her: die Welt der Shows und die Großstadt.

Gesang - Tanz und Schauspiel, darum drehte es sich die kommenden Jahre bei Mirja beruflich

In Hamburg studierte sie Musical, machte ihren Abschluss und stand dann auf diversen Bühnen in Deutschland in Musicalproduktionen im Rampenlicht. Gesang, Tanz und Schauspiel – darum drehte es sich die kommenden Jahre beruflich für Mirja Regensburg.

Von Tommy über Cabaret bis zur Rocky Horror Show. Aber was macht man, wenn man irgendwann nicht mehr so richtig Bock aufs Tanzen hat? Man wechselt das Metier und konzentriert sich auf die Elemente, die einem auch weiterhin Spaß machen: Singen und Spielen.

Und wenn man beides kombiniert mit der Interaktion mit dem Publikum, was beim Musical kaum möglich ist, dann ist man bei der ganz eigenen Spielart der Stand-up-Comedy von Mirja Regensburg angekommen.

Beim „Die Springmaus“ in Bonn startete Mirja durch und machte bei verschiedenen Sketchserien mit

Beim Improvisationstheater „Die Springmaus“ in Bonn startete sie durch, machte bei verschiedenen Sketchserien mit, zeigte ihr komödiantisches Talent im Fernsehen beispielsweise in Sendungen wie Nightwash und Genial daneben. 2015 traute sie sich dann mit ihrem ersten eigenen Solo-Programm auf Tour, mit „Mädelsabend – jetzt auch für Männer“.

Und damit hatte sie dann auch ihr Thema gefunden, an dem sie in ihrem aktuellen Programm weiterstrickt: die facettenreiche Beziehung zwischen Mann und Frau.

Da plaudert sie gern aus ihrem ganz persönlichen Nähkästchen und vom ganz alltäglichen Wahnsinn, wobei sie für sich zu dem Schluss kommt: „Im nächsten Leben werd’ ich Mann“. Gründe dafür kennt sie viele, und sie werden während ihrer Show schonungslos benannt.

Die ausgebildete Musicaldarstellerin bringt immer wieder Gesangsnummern in ihren Shows

Keine Frage, dass die ausgebildete Musicaldarstellerin dabei immer wieder Gesangsnummern bringt und sich auch kurzerhand einzelne Vertreter des vermeintlich starken Geschlechts aus dem Publikum schnappt, mit denen sie dann zum allergrößten Vergnügen der übrigen Zuschauer ein spontanes Schwätzchen hält.

Und nur allzu gerne nimmt sich Mirja aus Hümme, wie sie sich gerne mal bezeichnet, dabei auch selbst auf die Schippe. (Norbert Müller)

Auch interessant

Kommentare