Testzentren

Die Nachfrage nach Corona-Tests sinkt

Trotz leicht steigender Inzidenz wird weniger getestet.
+
Trotz leicht steigender Inzidenz wird weniger getestet.

Die Nachfrage nach Corona-Schnelltests hat in den vergangenen Wochen abgenommen. Die Impfquote steigt. Vielerorts wurde so weit gelockert, dass weniger Tests benötigt werden.

Wolfhager Land – Die Testzentren in Wolfhagen und Dörnberg werden vom Deutschen Roten Kreuz-Kreisverband Kassel-Wolfhagen betrieben. Kreisgeschäftsführer Holger Gerhold-Toepsch kann den momentanen Rückgang bestätigen: „Die Testzahlen gehen zurück.“ Nur zum Wochenende sei die Nachfrage nach Corona-Tests recht hoch.

Wie sich die Urlaubszeit auf das Geschehen in den insgesamt zehn Testzentren im Landkreis Kassel auswirkt, könne er jedoch schlecht beurteilen. „Wir gucken alle darauf, wie es am Ende der Sommerferien aussieht.“

Holger Gerhold-Toepsch, DRK-Kreisgeschäftsführer

Man habe die Lage stetig im Blick und sei bereit, sich an Veränderungen anzupassen. Das Personal sei in den vergangenen Monaten bereits aufgestockt worden, um der Nachfrage an Schnelltests gerecht werden zu können. Weitere Mitarbeiter sollen laut Gerhold-Toepsch nicht hinzukommen.

Täglich 12 Stunden lang die Möglichkeit, sich testen zu lassen

Auch die Öffnungszeiten hält der DRK-Kreisgeschäftsführer für angemessen: Da alle Testzentren gegenläufig arbeiten, besteht eine Bandbreite von insgesamt zwölf Stunden, in denen getestet wird. Solange es möglich ist, sollen die Zentren zu den gewohnten Zeiten geöffnet bleiben, „um eine Grundversorgung zu gewährleisten“, so Gerhold-Toepsch.

Einen Rückgang hat Anne Kassat, die gemeinsam mit ihrem Freund das Testzentrum in Bad Emstal-Sand betreibt, bereits vor einem Monat festgestellt. Zuletzt aber sei die Nachfrage nach Schnelltests eher wieder gestiegen, sagt die Apothekerin.

Sie vermutet, dass das an der Delta-Variante und der Urlaubssaison liegt. Mit den nun begonnenen Ferien rechnet sie noch einmal mit einem Anstieg. Wie es nach den Ferien aussieht, könne sie aber schwer einschätzen.

Schon vor einem Monat wurden die Öffnungszeiten von fünf auf drei Stunden reduziert, personaltechnisch bleibt es aber bei den 22 Mitarbeitern. (Lea-Sophie Mollus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.