Schreck in der Morgenstunde:

Diebe stahlen sieben Bienenvölker - Imker entstand Schaden von mehreren Tausend Euro

+
Leere Plätze: Unbekannte entwendeten sieben Bienenvölker des Wolfhager Imkers Richard Trutti (links), hier mit Imkerkollegen und Schadensgutachter Heinrich Bachmann. Die Bausätze mit den Völkern stellt Richard Trutti seit 20 Jahren in der alten Stadtwald-Sandgrube auf.

Wolfhagen. Als Imker Richard Trutti am Montagmorgen seine Bienenstöcke in der alten Stadtwald-Sandgrube kontrollieren wollte, stellte er fest, dass sieben Bienen-Beuten fehlten.

Verschwunden war auch der Inhalt. Trutti, der zugleich auch Vorsitzender des Wolfhager Imker- Kreisvereins ist, geht von einem Diebstahl aus. Der Imker meldete den Vorfall der Polizei.

Als Beute wird das Gehäuse bezeichnet, in dem ein Bienenvolk lebt und Honig produziert. Schadensgutachter Heinrich Bachmann vom Imker-Ortsverein Wolfhagen schätzt den Schaden auf rund 3000 Euro. In dieser Summe enthalten sind der Materialwert der sieben Beuten und die Bienenvölker, die derzeit jeweils aus fast 40 000 Insekten bestehen. Darüber hinaus hatte Richard Trutti zu Beginn der Freiluftsaison zwei Reinzuchtköniginnen für zusammen 150 Euro gekauft - auch sie fehlen.

„Der Schaden ist in seiner langfristigen Folge höher, da kommen noch einmal über 2000 Euro dazu“, sagt Heinrich Bachmann. Denn für Richard Trutti gibt es in diesem Jahr sieben Mal keine Honig-ernte. Ein Bienenvolk produziert in einem Jahr statistisch zwischen 35 bis 40 Kilogramm Honig, der Marktpreis pro Kilogramm summiert sich aktuell auf neun Euro.

Richard Trutti, der seit fast 35 Jahren Bienen züchtet und seit 20 Jahren einen Teil seiner Völker in der ehemaligen Stadtwald-Sandgrube stehen hat, ist sich sicher, dass der Diebstahl - vermutlich nach Einbruch der Dunkelheit - von Leuten verübt wurde, die Imkererfahrung besitzen müssen. „Die müssen gewusst haben, wie man fachmännisch an der Beute das Ein- und Ausflugsloch verschließt, ohne sich der Gefahr der angriffslustigen Bienen auszusetzen“, sagt Trutti. Auch müssen die Diebe über ein größeres Kombi-Fahrzeug oder einen Kleintransporter verfügt haben, um die sieben Beuten fortzuschaffen. Normalerweise ist die Zufahrt zur alten Sandgrube an der Straße vom Hellen Platz nach Leckringhausen durch eine Schranke verschlossen. Jedoch habe sie in den vergangenen Tagen offen gestanden, da an einer ebenfalls im Sandbruch stehenden Hütte forstliche Arbeiten vorgenommen wurden.

Richard Trutti ist sich zudem sicher, dass seine gestohlenen sieben Bienenvölker von Unbekannten außerhalb des hiesigen Kreisvereins entwendet wurden. „Alle Beuten sind mehrfach mit meinem Namen gekennzeichnet, ihr Aufstellen in der näheren Umgebung würde also auffallen.“

Für Hinweise zur Ergreifung der Täter hat der Imkerverein Wolfhagen eine Belohnung von 500 Euro ausgelobt. Hinweise: Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter 05692/98290.

Von Reinhard Michl

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.