Kannibalen auf der Spur

Doktorandin interviewt Hans-Staden-Experten für ihren Film über rituellen Kannibalismus in Brasilien

+
Auf den Spuren von Hans Staden: Vanessa Ramos-Velasquez recherchiert für ihren Film in Wolfhagen.

Von Rio de Janeiro über New York City und Berlin nach Wolfhagen: Die brasilianische Doktorandin Vanessa Ramos-Velasquez arbeitet derzeit an dem Abschlussprojekt für ihre Promotion an der Uni Weimar.

Dafür hat sie den Hans-Staden-Experten Wolfgang Schiffner des Regionalmuseums Wolfhagen interviewt.

Der Entdecker Hans Staden schrieb mit seinem Augenzeugenbericht das erste Buch über Brasilien und seine Erfahrungen mit dem Volk der Tupinambá. Der Originaltitel: „Warhaftige Historia und Beschreibung eines Landes der wilden, nackten, grimmigen Menschenfresser, in der Neuen Welt Amerika gelegen.“

Filmdreh in Wolfhagen 

Ramos-Velasquez, die inzwischen in Berlin lebt, behandelt in ihrem Film die Thematik der Anthropophagie, dem rituellen Verzehr von Menschenfleisch – dem Verschlingen des kulturell Fremden zur Schaffung eines Eigenen.

Zu unterscheiden vom Kannibalismus sei der Anthropophagie dadurch, dass der Verzehr von Menschenfleisch als eine Art künstlerische Philosophie gedeutet wird. Hierbei sei der Verzehr keine Nahrungsaufnahme, sondern ein Ritual, bei dem man sich selbst schlussendlich aus der Perspektive eines anderen sieht, so die Künstlerin.

Doktorandin interviewt weltweit Experten für ihren Film

Für ihren Film interviewt die Künstlerin zahlreiche Experten, aber auch brasilianische Ureinwohner der indigenen Völker.

Aktuell trägt der Film noch den Arbeitstitel „Who ate Whom“, zu deutsch: wer aß wen? Ramos-Velasquez will mit ihrer praktischen Abschlussarbeit das Tabu um das Thema Anthropophagie brechen und das Verständnis für diese Kultur erweitern. Das Projekt wird mit dem Bauhaus-Promotionsstipendium der Uni Weimar finanziert.

Die Weltenbummlerin hofft, dass sie den fertigen Film bei den internationalen Filmfestspielen Berlin, der Berlinale, präsentieren kann. Ob der Film auch im Kino Wolfhagen gezeigt wird, ist bis jetzt noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.