Doug & Harry stehen seit zehn Jahren auf der Bühne

Schluss mit Cover-Nummern: Wolfhager Musiker machen zum Jubiläum etwas Neues

+
Freuen sich auf ihr Jubiläumskonzert: Harald Fuchs (links) und Douglas Arlt alias Doug & Harry.   

Gegensätze ziehen sich an. Das trifft auch auf die Musiker Harald Fuchs und Douglas Arlt zu, die ihr gemeinsames Album nicht umsonst „Poet trifft Rebell“ genannt haben.

So unterschiedlich die Zwei sein mögen, sehen sie gerade darin die Besonderheit ihres kreativen Schaffens. „Was unterm Strich herauskommt, ist immer ein stimmiges Ganzes, und das scheint den Menschen zu gefallen“, sagt Arlt, der mit Fuchs als Doug & Harry immer mehr Fans um sich schart und zum zehnjährigen Bühnenjubiläum nun einem restlos ausverkauften Konzert im Wolfhager Kulturladen entgegenfiebert.

Der Erfolg hat allerdings ein paar Jahre auf sich warten lassen. Lange Zeit haben sich die heutigen Vorzeigemusiker der Stadt tapfer von Bühne zu Bühne gespielt und sich dabei hinter Covermusik regelrecht versteckt. „Irgendwann hat uns das nicht mehr gereicht“, sagt Fuchs, der sich lange zierte, eigene Songs zu schreiben und auf Deutsch über seine Gefühle zu singen. 

„Mir war klar, dass das Quatsch ist, denn auch gestandene Männer dürfen Emotionen zeigen“, sagt er heute selbstbewusst und muss rückblickend eingestehen, dass seine Zweifel und Ängste eine echte Hemmschwelle auf dem Weg zum Erfolg waren. „Wenn ich fremde, englische Titel gesungen habe, fühlte ich mich wie ein Schauspieler hinter seiner Maske, es hat mir eine gewisse Sicherheit gegeben“, so der Wolfhager Gastronom, der zwar längst seinen Weg hin zu deutschen Texten gefunden hat, immer noch aber gern die wesentlichen Themen wortreich in Watte hüllt. 

„Er ist eben der Poet von uns Zweien“, sagt Arlt lachend und macht damit klar, dass für ihn nur die Rolle des Rebells übrig bleibt. „Das rührt auch aus unserer musikalischen Vergangenheit“, erklärt der in Oberelsungen lebende Fitnesstrainer. „Ich war früher eher der Rocker, Harald der Popmusiker, irgendwo in der Mitte haben wir uns nun gefunden.“

Von den Cover-Mitsingnummern längst verabschiedet, konzentrieren sich die Zwei heute auf ihre eigenen Songs. In denen wirken sie angekommen, liefern auf „Rebell trifft Poet“ mehr als solide gespielten Pop-Rock mit rotzigen Blueseinflüssen, poppig eingängigen Harmonien und Gänsehaut bringenden Träumereien in bester Liedermacher-Manier. „Menschen sollen sich auf unsere Musik einlassen können, nur so können wir uns gegenseitig intensive Momente bescheren“, sagt Fuchs. Intensiv soll auch das Jubiläumskonzert am Samstag 10. November, ab 20 Uhr im Wolfhager Kulturladen werden, wo Fans von Doug & Harry live erleben können, wie es sich anhört, wenn sich Gegensätze musikalisch anziehen.

Doug & Harry im Internet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.