1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Dr. Martin Draude ist an der Lübcke-Schule für Mathe und Physik zuständig

Erstellt:

Von: Reinhard Michl

Kommentare

Erst Schüler in Wolfhagen, jetzt Lehrer: Martin Draude ist an der Walter-Lübcke-Schule, wo er 2006 sein Abitur machte, neuer Aufgabenfeldleiter in den naturwissenschaftlichen Fächern Mathematik und Physik.
Erst Schüler in Wolfhagen, jetzt Lehrer: Martin Draude ist an der Walter-Lübcke-Schule, wo er 2006 sein Abitur machte, neuer Aufgabenfeldleiter in den naturwissenschaftlichen Fächern Mathematik und Physik. © Reinhard Michl

Bis 2006 selbst Schüler der Wolfhager Walter-Lübcke-Schule.

Wolfhagen – Sein neues berufliches Umfeld, die Wolfhager Walter-Lübcke-Schule (WLS), ist dem mit seiner Ehefrau und der acht Monate alten Tochter in Naumburg lebenden Dr. Martin Draude bestens bekannt. Denn bis 2006 drückte der 35-Jährige dort die Schulbank, machte sein Abitur mit einer Eins vor dem Komma, wobei die gymnasiale Lehranstalt damals noch den Namen Wilhelm Filchners trug.

Seit Anfang August ist Martin Draude zurück – und zwar in doppelter Funktion: einmal als Lehrer mit voller Stundenzahl, vor allem aber in leitender Funktion auf einer Studiendirektorenstelle als Aufgabenfeldleiter für die naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik und Physik. Hier obliegen ihm schwerpunktmäßig die Qualitätssicherung und die Weiterentwicklung des naturwissenschaftlichen Unterrichts in allen Jahrgangsstufen sowie die Planung und Durchführung des Abiturs in den naturwissenschaftlichen Fächern.

Die Stelle war durch den Weggang seines Vorgängers vakant, wurde im Frühjahr amtlich ausgeschrieben und konnte jetzt mit dem Naumburger kommissarisch neu besetzt werden. Kommissarisch deshalb, weil Martin Draude noch eine sechsmonatige Probezeit absolvieren muss.

Sofort nach seinem Abitur begann der Naumburger, der von der Wehrpflicht, beziehungsweise vom Zivildienst verschont blieb, an der Universität Kassel ein Studium für das Lehramt in den Fächern Mathematik und Physik. Dort machte er 2011 nicht nur sein erstes Staatsexamen, sondern hat auch promoviert. In seiner Doktorarbeit geht es um das Thema Physikdidaktik.

2016 folgten dann das zweite Staatsexamen und das Referendariat am Kasseler Georg-Christoph-Lichtenberg-Gymnasium, wo er bis zu seinem Wechsel nach Wolfhagen in Vollzeit auch unterrichtete.

In seiner Heimatstadt und auch über deren Grenzen hinaus engagiert sich Martin Draude, der sich als bodenständig beschreibt, ehrenamtlich auf vielen Feldern. Seit zehn Jahren ist er Vorsitzender und auch Instrumentalist der Naumburger Stadtkapelle, noch ein paar Jahre mehr steht er an der Spitze des örtlichen Angelsportvereins.

Apropos bodenständig: Aus einem alteingesessenen Bauernhof stammend hat sich Martin Draude ein weiteres Hobby zugelegt. Im offiziell bei seinem Arbeitgeber angemeldeten Nebenerwerb betreibt er eine Hühnerfarm mit Eierproduktion in zwei mobilen Outdoor-Ställen. Jeweils besetzt mit rund 450 Legehennen (wir berichteten). Neben der wirtschaftlichen Eiervermarktung spendet Martin Draude einen Teil der Eier regelmäßig der Wolfhager Tafel. (Reinhard Michl)

Auch interessant

Kommentare