1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Covid-Nachweise sind für Anbieter kaum noch wirtschaftlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Monika Wüllner

Kommentare

Am Corona-Testzentrum in Wolfhagen an der Liemecke: Die Teststelle soll noch bis Januar geöffnet bleiben.
Am Corona-Testzentrum in Wolfhagen an der Liemecke: Die Teststelle soll noch bis Januar geöffnet bleiben. © Monika Wüllner

Ab heute sollen Corona-Schnelltests kostenpflichtig werden. Der Bund hatte entschieden, dass es ab Ende Juni keine kostenlosen Bürgertests in Teststellen und Apotheken für alle geben soll.

Wolfhager Land - Das mittlerweile ohnehin begrenzte Angebot im Wolfhager Land wird damit weiter eingeschränkt: In Bad Emstal zum Beispiel wird das Testzentrum von Anne Kassat im Rathaus schließen. „Wir warten immer noch auf die Veröffentlichung der Verordnung, aber es tut sich nichts. Bisher war die Vergütung auch so schon knapp bemessen. Aber jetzt ist es nicht mehr wirtschaftlich“, sagt Anne Kassat. Ab heute werde es keine Schnelltest-Angebote von ihr in Bad Emstal mehr geben. Sie werde aber alles daran setzen, das PCR-Test-Angebot aufrecht zu erhalten. Der Bedarf sei enorm hoch. Jetzt gelte es, mit Laboren entsprechende Absprachen zu treffen und die Möglichkeiten abzustimmen. Das Testzentrum in Wolfhagen gegenüber der Polizeistation will noch bis Januar Tests anbieten. Ob die Öffnungszeiten jetzt eingeschränkt werden, werde derzeit geprüft, wie ein Mitarbeiter erklärte.

Das Testzentrum von Medicare in Niederelsungen-Breuna im Hiddeser Feld will auch weiterhin für jeden Tests anbieten. Das Testzentrum steht kurz vor der Einfahrt zu Rewe-Logistik im interkommunalen Gewerbegebiet an der A 44.

Kostenlos bleiben die Schnelltests nur für bestimmte Risikogruppen: Menschen mit Corona-Symptomen, für Besucher von Pflegeheimen und Krankenhäusern, für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, für Schwangere (erstes Trimester), für Kinder bis fünf Jahre, für Haushaltsangehörige von Infizierten und Bewohner von Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Wer Symptome hat, sollte sich dringend vor einem Besuch des Hausarztes telefonisch melden. Um den kostenlosen Test zu erhalten, müssen Betroffene ein Attest, eine Bescheinigung oder glaubwürdige Belege vorlegen sowie einen Pass oder Ausweis. Für alle anderen werden in der Regel drei Euro pro Test fällig.

Die Testzentren erhalten künftig nur noch 9,50 Euro als Erstattungsbetrag statt 11,50 Euro. Davon sollen dann drei Euro von den Bürgern übernommen werden, der Staat zahlt dann im Normalfall nur noch 6,50 Euro.

Im Landkreis Kassel gibt es noch 84 Teststellen. Auf der Internetseite des Kreises sind die Teststellen aufgeführt. Gelistet ist dort auch die Hausarztgemeinschaft Waldeck-Wolfhager Land, die Tests in Naumburg anbieten. Bisher hatte jeder Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Schnelltest pro Woche.

Informationen unter landkreiskassel.de/aktuelles/coronavirus/corona-testzentren

Von Monika Wüllner

Auch interessant

Kommentare