Weidelsburg

Ehrenamtliche beseitigten schädlichen Bewuchs entlang der Weidelsburg

Beseitigten Verbuschung an der äußeren Ringmauer: das ehrenamtliche Burgteam mit (von links) Jochen und Ulrich Jäschke, Tom Funke, Matthias Thielemann, Rolf Klapp, Martin Homburg, Tim Bertelmann, Marco Seumer und Christian Schaake.
+
Beseitigten Verbuschung an der äußeren Ringmauer: das ehrenamtliche Burgteam mit (von links) Jochen und Ulrich Jäschke, Tom Funke, Matthias Thielemann, Rolf Klapp, Martin Homburg, Tim Bertelmann, Marco Seumer und Christian Schaake.

Das Ippinghäuser Burgteam hat aufgeräumt: Am Samstag krempelten die Männer die Ärmel hoch und leisteten gut sechs Stunden lang einen freiwilligen Arbeitseinsatz an der Weidelsburg.

Ippinghausen – Dabei waren Matthias Thielemann, Jochen und Ulrich Jäschke, Tom Funke, Rolf Klapp, Martin Homburg, Tim Bertelmann, Christian Schaake, Marco Seumer sowie Robert Kurz mit seinen Söhnen Mattis und Leo.

Sie beseitigten die zum Förderverein zur Erhaltung der Weidelsburg zählenden Ippinghäuser auf rund 100 Metern entlang der äußeren Ringmauer vom Ippinghäuser bis zum Naumburger Tor den Baum- und Buschbewuchs. Und dabei opferten sie nicht nur ihre kostbare Freizeit, sondern stellten auch die notwendigen Maschinen sowie Geräte kostenlos zur Verfügung.

Schon die zweite Aktion

Bereits im vorigen Jahr hatte sich die Truppe bei einer Freischneide- und Pflegeaktion im Bereich des ehemaligen Basaltbruchs, der Freizeitanlage Katzenloch unterhalb der Burgruine, engagiert.

„Die Ringmauer, die in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts erbaut wurde, war fast komplett mit Baum- und Buschwerk, Gräsern und Unkraut zugewachsen“, erklärte Heinrich Bachmann, Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Weidelsburg.

„Durch die jetzt erfolgten Freischneidearbeiten kann nunmehr auch die Beseitigung des Bewuchses in den Mauerfugen der äußeren Ringmauer durch Industriekletterer eines Spezialunternehmens veranlasst werden.“

Über 100000 Euro für die Erhaltung der Weidelsburg

Für die Erhaltung der Weidelsburg, die sich als außerschulischem Lernort und als Ziel für Spaziergänger und Wanderer großer Beliebtheit erfreut, hat der Förderverein in den vergangenen Jahren über 100 000 Euro aufgewendet. Der Burgherr, Hessen Forst, noch deutlich mehr: Über eine Million Euro investierte die Behörde.

Durch die jetzt ehrenamtlich ausgeführte Freischneideaktion des Ippinghäuser Burgteams wurden Kosten von weit über 1000 Euro eingespart, so Bachmann. (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.