Stadt Wolfhagen würdigt Arbeit der Musikschule Wolfhager Land

Ehrenpreis für Malte Klages

Wolfhagen. Malte Klages, Leiter der Musikschule Wolfhager Land, hat jetzt den Ehrenpreis der Stadt Wolfhagen für 2017 erhalten.

Die Vorsitzende des Ausschusses für Jugend, Sport, Kultur und Soziales, Iris Kollmann, nahm die Auszeichnung am Rande eines Konzertes der Jungen Philharmonie Nordhessen vor.

Damit würdigt die Stadt Wolfhagen das Engagement der Musikschule um die Musikkultur des Wolfhager Landes als ein tragendes Fundament der Region. Die Einrichtung widmet sich seit 1980 der Förderung des musikalischen Lebens und der Musikausbildung im Altkreis. Heute unterrichten 25 Lehrer Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Einzel-, Partner-, Gruppen- und Ensembleunterricht mit etwa 1000 Belegungen pro Jahr. Die Schule beteiligt sich am kulturellen und pädagogischen Netzwerk der Region und kooperiert mit fast allen Schulen und Kindergärten im Wolfhager Land.

Das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro soll talentierten Kindern, die sich den Besuch einer Musikschule trotz Sozialermäßigung nicht leisten können, als Stipendium zugutekommen. 

Im vergangenen Jahr hatten Wolfhagens Kommunalpolitiker keinen Kulturpreis, so hieß die Auszeichnung der Stadt bis zu ihrer Umbenennung in diesem Jahr, verliehen. Stattdessen wurde der neue Ehrenpreis nun zweimal vergeben und zwar rückwirkend für 2017 an Malte Klages. Erst vor wenigen Wochen war Heinrich Bachmann, Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Weidelsburg, mit dem Ehrenpreis 2018 ausgezeichnet worden. (ant) 

Rubriklistenbild: © Foto: Sascha Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.