Umsätze im Wolfhager Land zufriedenstellend 

Einzelhandel holt wieder auf: Trotz Online-Geschäft kauften viele in heimischen Läden ein

+
Hatte im vergangenen Jahr eine Menge zu tun: Kerstin Fingerhut, Mitarbeiterin des Raumausstattungsgeschäfts Küthe in Wolfhagen. In Zeiten des Onlinehandels gehen Kunden trotzdem noch gern ins Geschäft.

Die Menschen waren laut einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes im vergangenen Jahr in Kauflaune: Bereits im zehnten Jahr in Folge sind die Umsätze im Einzelhandel gestiegen.

Wie sah das Jahr 2019 für die Einzelhändler im Wolfhager Land aus?

Gisela Geiersbach, Inhaberin des Schuhhauses Grüning in Nothfelden, bestätigt die positive Entwicklung. Geiersbach hat eine einfache Erklärung für den Erfolg des Schuhladens: „Wir verkaufen nicht nur Schuhe, sondern bieten auch Beratung in Sachen Orthopädie an.“ Geiersbach ist sich sicher, in Zeiten des Onlinehandels müsse man als ein Geschäft in einem kleineren Dorf mehr anbieten als den reinen Verkauf.

Handwerksbranche bommt

Orhan Kalkan, Vorsitzender der Servicegemeinschaft Wolfhagen, bringt einen weiteren positiven Aspekt des vergangenen Jahres mit ein: „Erfreulich ist, dass die Handwerksbranche boomt. Die ist neben dem Einzelhandelgewerbe enorm wichtig.“

Das Raumausstattungsgeschäft Küthe in Wolfhagen ist ebenfalls mit den Umsätzen des vergangenen Jahres zufrieden. „Wir können uns nicht beschweren. Allgemein läuft das Handwerk ja gut, was mich besonders freut“, fasst Inhaber Kay Dippel zusammen. Die Raumausstatter üben ihr Handwerk im Bereich der Innenraumgestaltung aus.

Für die Buchhandlung lief es im Dezember besonders gut 

Auch Elke Müldner, Inhaberin der Buchhandlung Mander in Wolfhagen, zieht ein positives Fazit: „Bücher sind nach wie vor gefragt. Am stärksten war der Dezember mit Weihnachten.“ Außerdem liefere laut Müldner das Schulbuchgeschäft in jedem Jahr einen Umsatzerfolg.

Nur vor Ort die passende Beratung 

Carsten Schmidt vom Schreibwarengeschäft in Bad Emstal kann der Einschätzung des Statistischen Bundesamtes nicht zustimmen. Der Inhaber sagte auf HNA-Anfrage, dass der Onlinehandel einen großen Anteil daran habe. Und das gehe zulasten des Einzelhandels. 

Ähnlich sieht es Vinzenz Schmandt aus Naumburg, der dort ein Haushaltswarengeschäft besitzt. „Der Preis im Internet ist einfach anders als im Geschäft. Dennoch bekommen sie nur vor Ort die passende Beratung“, so Schmandt.

Umsätze stiegen um rund drei Prozent 

Laut einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes stiegen die Umsätze des Einzelhandels im vergangenen Jahr um 2,9 Prozent. Der Einzelhandel konnte profitieren, weil es im Vergleich zum Jahr zuvor 400 000 mehr Erwerbstätige gab. Auch die Löhne stiegen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland an. Weiter gibt das Bundesamt einen positiven Ausblick auf das Jahr 2020, weil die Lage auf dem Arbeitsmarkt weiterhin stabil bleibe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.