1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Emstaler Verein und Awo bieten in Wolfhagen neuen Treffpunkt an

Erstellt:

Von: Reinhard Michl

Kommentare

Schnuddeln, Spiel und Spaß: Zum ersten gemeinsamen „Schnuddelnachmittag“ des Emstaler Vereins und der Awo Wolfhagen kamen rund 20 Personen. Darüber freuten sich Awo-Vorsitzende Jutta Hauck (hinten, links) sowie Ismene Tenfelde und Ruben Kelle vom Emstaler Verein.
Schnuddeln, Spiel und Spaß: Zum ersten gemeinsamen „Schnuddelnachmittag“ des Emstaler Vereins und der Awo Wolfhagen kamen rund 20 Personen. Darüber freuten sich Awo-Vorsitzende Jutta Hauck (hinten, links) sowie Ismene Tenfelde und Ruben Kelle vom Emstaler Verein. © Reinhard Michl

Emstaler Verein und Awo bieten jetzt in Wolfhagen einen sogenannten Schnuddelnachmittag an.

Wolfhager Land. Neue Menschen kennenlernen, raus aus den eigenen vier Wänden, Gedanken- und Erfahrungsaustausch, Gesellschaftsspiele sowie Handarbeiten, oder einfach nur das Gespräch mit Gleichgesinnten pflegen. Letzteres wird in Wolfhagen als „Schnuddelchen“ bezeichnet. Ein sogenannter „Schnuddelnachmittag“, offen für alle, ist ein neues Angebot des Emstaler Vereins in Kooperation mit dem Ortsverein Wolfhagen der Arbeiterwohlfahrt (Awo).

„So etwas hat uns hier in Wolfhagen noch gefehlt“, sagen im einhelligen Tenor Jutta Hauck, Vorsitzende der Awo Wolfhagen und Sozialpädagogin Ismene Tenfelde vom Emstaler Verein. „Deshalb haben wir den gemeinsamen Schnuddelnachnittag aus der Taufe gehoben. Um einen Ort zu schaffen, der offen ist für alle Menschen, die Gemeinschaft suchen. Mit und ohne psychischer Beeinträchtigung und egal welcher Herkunft und Hautfarbe.“

Ismene Tenfelde betont zudem, dass für die körperliche und auch psychische Gesundheit der Kontakt mit anderen Menschen unabdingbar ist. „Um insbesondere Zuversicht, Lust und Freude am Leben zu behalten. Gerade in der aktuellen Covid 19-Pandemie mit all ihren behördlichen Be- und Einschränkungen.“ Auch die „Schnuddelnachmittag-Premiere“ im Teilhabezentrum des Emstaler Vereins an der Liemecke hatte am vergangenen Donnerstag zunächst auf der Kippe gestanden. Die Initiatoren haben sich dann aber doch entschlossen, unter Einhaltung der gültigen Coronabestimmungen (2G-plus--Regeln) den Auftakt über die Bühne gehen zu lassen.

Rund 20 Personen waren gekommen und genossen kostenfrei und mit großer Freude bei frisch gebrühtem Kaffee und heißen Waffeln einen gemütlichen Spiele- und Schnuddelnachmittag. Dieser soll zukünftig jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 14.30 bis 16 Uhr im Teilhabezentrum des Emstaler Vereins stattfinden. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich, unabdingbar für eine Teilnahme ist jedoch die Einhaltung der gültigen 2G-plus-Regeln. Der nächste Schnuddelnachmittag findet am Donnerstag, 20. Januar, von 14.30 bis 16 Uhr, statt.

Unberührt vom Schnuddelnachmittag ist das Angebot des Emstaler Vereins, weiterhin für kleinere Gruppen bei Voranmeldungen im Café Pause an allen Nachmittagen von Montag bis Freitag einer Kaffee- und Kuchentafel. Ansprechpartnerin ist hier Ismene Tenfelde, sie ist erreichbar unter Telefon 01 51/54 43 98 46. (Reinhard Michl)

Auch interessant

Kommentare