Geplanter Bürgerwindpark zwischen Nothfelden und Niederelsungen

Erste Wind-Messungen am Rödeser Berg

Windmessungen mit einem Laserkasten: Dieses Gerät steht auf dem Rödeser Berg. Foto:  Welch

Wolfhagen. Der große Windmess-Mast steht noch nicht, dafür werden am Rödeser Berg seit einigen Wochen mit einem Laser-Kasten Windeigenschaften gemessen. Die Daten sollen Klarheit bringen, ob sich dort der Betrieb von Windkraftanlagen rechnet.

Die Stadt Wolfhagen und die hiesigen Stadtwerke planen einen Bürgerwindpark am Standort zwischen Nothfelden und Niederelsungen. Derzeit werde überlegt, die Anzahl der Anlagen eventuell um eine auf vier zu reduzieren, sagt Alexander Rohrssen von den Stadtwerken, wenn durch modernere Anlagen die angestrebte Strommenge von etwa 25 Millionen Kilowattstunden pro Jahr produziert werden könnte.

Der 200 Meter hohe Windmess-Mast werde im März oder April aufgestellt, sagt Doron Callies vom Fraunhofer Institut für Windenergie in Kassel. Die Daten des Laser-Kastens, mit dem Wind bis in einer Höhe von etwa 200 Meter gemessen werden könne, werden mit den Werten des Masten abgeglichen, so Callies. Ein Ziel sei es, irgendwann einmal bei derlei Windmessungen auf die großen Masten verzichten zu können, was zu einer Kostenreduzierung führe. (awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.