1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Erstkommunion in drei Orten

Erstellt:

Von: Norbert Müller

Kommentare

Die Naumburger Erstkommunionkinder in der Stadtpfarrkirche.
Schon ganz gespannt auf das große Fest: Die Naumburger Erstkommunionkinder trafen sich in der Stadtpfarrkirche zur Generalprobe für den Gottesdienst am Sonntavormittag. © Norbert Müller

Die Naumburger Erstkommunionskinder sind schon ganz gespannt auf ihre Kommunion in der Stadtpfarrkirche, neun Wolfhager Erstkommunionskinder folgen im Mai

Wolfhager Land – Im Altkreis Wolfhagen, genauer: im katholischen Pastoralverbund St. Heimerad mit seinen vier Pfarrgemeinden gehen in diesem Jahr 47 Kinder zur Erstkommunion. Die stärkste Gruppe stellt Volkmarsen mit 20 Kindern, in Naumburg gehen elf Kinder zur ersten heiligen Kommunion, in Wolfhagen neun und in Zierenberg sieben.

In Naumburg, Volkmarsen und Zierenberg finden die Gottesdienste jeweils am morgigen Weißen Sonntag statt. In der Zierenberger Gemeinde, die sich ihren Pfarrer Marek Pruß mit Wolfhagen teilt, wird den sieben angemeldeten Kindern das Sakrament etwas später gespendet: im Gottesdienst am Samstag, 14. Mai.

Gemeindereferentin Gisela Mihm, die als Hauptverantwortliche die Kinder und auch die Katechetinnen vor Ort bei den Vorbereitungen begleitete, blickt trotz diverser Einschränkungen durch die Corona-Pandemie auf kurzweilige Gruppenstunden, kindgerechte Gottesdienste und eine Familienfreizeit kurz vor Ostern zurück.

Die Gruppenstunden mussten als Videoübertragungen stattfinden, funktionierte passabel

Zeitweise, sagt sie, mussten die Gruppenstunden zwar als Videoübertragungen stattfinden, das habe aber ganz passabel funktioniert. Deutlich mehr Spaß hätten die Kinder allerdings während der Präsenzveranstaltungen gehabt.

Diese wurden in den jeweiligen Gemeinden von engagierten Müttern getragen, den sogenannten Katechetinnen. Jeweils drei von ihnen waren in den Gruppen in Naumburg, Wolfhagen und Zierenberg aktiv. In Volkmarsen waren gar acht Katechetinnen im Einsatz, dort wurden angesichts der größeren Zahl der Kinder auch drei Gruppen gebildet.

Der starke Jahrgang in Volkmarsen ist angesichts der weiter angespannten Corona-Lage auch der Grund, warum am Sonntag zwei Gottesdienste mit der Erstkommunion von je zehn Kindern gefeiert werden: Der erste beginnt um 8.30 Uhr, der zweite um 11 Uhr. In Naumburg und Zierenberg beginnen die Messen um 10 Uhr. Am Montag haben die Kommunionkinder, überwiegend Drittklässler, schulfrei und treffen sich um 10 Uhr zum Dankgottesdienst in ihrer Kirche. (Norbert Müller)

Auch interessant

Kommentare