NVV wechselt zum 12. Dezember den Fahrplan

Bald fahren die Busse im Wolfhager Land stündlich

Die Linie 117, hier am Bahnhof in Zierenberg, wird künftig für schulbezogene Fahrten im Einsatz sein.
+
Die Linie 117, hier am Bahnhof in Zierenberg, wird künftig für schulbezogene Fahrten im Einsatz sein.

Zum Fahrplanwechsel im Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) am 12. Dezember können sich Fahrgäste auf mehr Angebote und komfortablere Fahrzeuge einstellen.

Wolfhager Land – Besonders umfangreich seien die Verbesserungen im Landkreis Kassel, sagt NVV-Geschäftsführer Steffen Müller. Das Busangebot wurde neu ausgeschrieben und damit auch neu geplant.

Sukzessive soll ein Stundentakt eingeführt werden. Trotz coronabedingter Schwierigkeiten habe das Buslinienangebot mit mehr Verbindungen und modernen Fahrzeugen verbessert und ausgeweitet werden können, so Müller. Aufgrund der gesetzlichen Ausschreibungen liege der Schwerpunkt in diesem Jahr in den Kreisen Kassel und Schwalm-Eder. Im Landkreis Kassel gibt es ab Dezember eine Erweiterung des Angebots um 40 Prozent. Die meisten Linien verkehrten künftig mindestens einmal pro Stunde.

Mit der Angebotserweiterung gehe die bereits eingeläutete Komfortoffensive einher. Daher würden ab Mitte 2022 weitere fabrikneue Busse unterwegs sein. Der NVV verlange für seine Linien Fahrzeuge, die voll klimatisiert sind, mehr Platz für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen bieten und niederflurgerechte Einstiege haben. Sie entsprächen den neusten Sicherheitsstandards. Zudem könnten sich die Fahrgäste auf Busse freuen, die den neuen Gestaltungsrichtlinien des NVV entsprechen und eine komfortablere Raumaufteilung haben. Damit komme man den veränderten Kundenwünschen nach.

Zur besseren Information der Fahrgäste zeige ein Fahrgastinformationssystem auf Bildschirmen in den Bussen die Details des Linienverlaufs. Eine Innenraumgestaltung biete sehbehinderten Fahrgästen durch die kontrastreiche Gestaltung eine bessere Orientierung, sagt Müller.

Der NVV setze zudem auf eine klimaschonende Ausstattung. Daher würden die Busse über den höchstmöglichen lieferbaren Umwelt-standard für den Dieselantrieb verfügen und so den Schadstoffausstoß reduzieren. Dies gelte für Gelenkbusse und Fahrzeuge, die nur an wenigen Stunden am Tag im Einsatz sind. Der Einsatz von rein elektrisch betriebenen Bussen im Überlandbereich sei aufgrund der begrenzten Reichweite einer Batterieladung (300 bis 400 km) und der verhältnismäßig langen Ladezeit derzeit noch nicht umsetzbar. Für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge bestehe noch keine ausreichende Tankinfrastruktur.

Zwischen Breuna und Wolfhagen reduziert sich die Fahrtzeit um 15 Minuten, zwischen Breuna und Warburg um 13 Minuten. Auch werden auf verschiedenen anderen Linien mehr Fahrten angeboten.

Ein Überblick über die wichtigsten Veränderungen im Bus- und Anruf-Sammel-Taxi(AST)-Verkehr:

Linie 110

Kassel-Habichtswald-Wolfhagen: Im Kasseler Stadtgebiet wurde die Route geändert. Die Linie startet und endet wieder direkt im Zentrum an der Haltestelle „Königsplatz/Mauerstraße“, Montag bis Freitag während der Hauptverkehrszeit an der Haltestelle „Holländischer Platz/Universität“. Montag bis Freitag und Samstag fahren die Busse zwischen Habichtswald und Kassel bis ca. 21 Uhr jede halbe Stunde. Auf der gesamten Route von Kassel nach Wolfhagen gibt es täglich einen Stundentakt. Zwischen Habichtswald und Kassel fahren jetzt Nachtschwärmerbusse. Das Angebot besteht am Samstag sowie an Sonn- und Feiertagen zwischen 1 Uhr und 5.30 Uhr.

Linie 112

Stadtbus Wolfhagen: Klinik-Bahnhof-Teichberg: Die Linienführung der Linie 112 bleibt unverändert, das Fahrplanangebot wurde aber mit täglich stündlichen Fahrten deutlich ausgeweitet. Es kommt ein Kleinbus zum Einsatz. Alle Fahrzeuge im Stadtbus Wolfhagen erhalten ein eigenes Design.

Linie 113

Wolfhagen-Gasterfeld und Wolfhagen-Nothfelden-Altenhasungen-Wenigenhasungen-Burghasungen-Oelshausen-Istha-Bründersen: Der Fahrplan dieser neuen Linie enthält vorwiegend schulbezogene Fahrten zu den Schulstandorten in Gasterfeld und Wenigenhasungen.

Linie 114 (vormals 111)

Wolfhagen-Gasterfeld-Viesebeck-Wolfhagen-Wenigenhasungen-Altenhasungen und Altenhausungen-Wolfhagen-Viesebeck-Gasterfeld: Die Linienführung der neuen Linie 114 ist im Vergleich zur vormaligen Linie 111 unverändert, allerdings gibt es nun täglich stündliche Fahrten. Auf dieser Linie kommt ein Midibus zum Einsatz.

Linie 117

Zierenberg-Oberelsungen und Zierenberg-Dörnberg-Ehlen-Burghasungen-Oelshausen-Wenigenhasungen-Altenhasungen-Nothfelden: Der Fahrplan dieser Linie enthält vorwiegend schulbezogene Fahrten nach Zierenberg.

Linie 118

Habichtswald-Zierenberg-Naturparkzentrum: Diese neue AST-Linie bietet täglich ein stündliches Angebot. Sie bindet Burghasungen und Oelshausen an Zierenberg an. In Ehlen besteht Anschluss an die Linie 110 von/nach Kassel sowie in Zierenberg an die RegioTram-Linie RT4.

Linie 120

Wolfhagen-Breuna-Warburg: Diese Linie fährt jetzt täglich bis etwa 23 Uhr im Stundentakt. Zwischen Wolfhagen und Warburg besteht nun eine schnellere Verbindung – zwischen Breuna und Wolfhagen verkürzt sich die Fahrzeit um 15 Minuten, zwischen Breuna und Warburg um 13 Minuten. Die Fahrten für den Schülerverkehr wurden aus dem Fahrplan der Linie 120 genommen und in eine neue Linie 121 überführt. Entlang der Linie werden Breuna und Wettesingen miteinander verbunden.

Am Wochenende und an Feiertagen wird der Abschnitt zwischen Breuna-Wettesingen und Warburg nicht bedient. In Warburg bestehen bessere Anschlüsse an die Regionalzuglinien in Richtung Nordrhein-Westfalen.

Linie 121

Wolfhagen-Breuna-Warburg: Der Fahrplan dieser neuen Linie enthält vorwiegend schulbezogene Fahrten zu den Schulstandorten in Wolfhagen und Warburg.

Linie 122

Breuna-Rhöda-Volkmarsen: Der Fahrplan dieser neuen Linie enthält vorwiegend schulbezogene Fahrten zum Schulstandort Volkmarsen.

Linie 123

Breuna-Rhöda-Volkmarsen: Diese neue AST-Linie bietet täglich ein stündliches Fahrtangebot. Sie verbindet Breuna und Wettesingen und bietet eine Verbindungsmöglichkeit nach Volkmarsen.

Linie 130

Hofgeismar-Niedermeiser-Breuna-Oberelsungen: Die Linie fährt täglich bis etwa 23.30 Uhr im Stundentakt. Sie ist auf einer neuen Route unterwegs: Neue Start- und Endpunkte sind Oberelsungen und Hofgeismar. Damit gibt es erstmals eine direkte und regelmäßige Verbindung zwischen Oberelsungen und Hofgeismar. Am Bahnhof Zierenberg-Oberelsungen gibt es stündlich Anschluss an die RegioTram-Linie RT4. In Hofgeismar besteht stündlich Anschluss an die Regionalzuglinie RE11 Düsseldorf/Hagen-Warburg-Hofgeismar-Kassel. Der Abschnitt zwischen Breuna und Volkmarsen wird künftig von der neuen AST-Linie 123 bedient. Für Schüler fährt auf dieser Strecke jetzt die neue Linie 122.

In Breuna besteht an der Haltestelle „Wolfhager Straße“ jetzt eine Umsteigemöglichkeit zur Linie 120. Damit werden die Alt-Kreisstädte Hofgeismar und Wolfhagen, dem Wunsch vieler Fahrgäste entsprechend, nun verbunden.

Neue Haltestelle

In Wettesingen ist die Haltestelle „Oberlistinger Straße“ für die Linien 120 und 121 neu eingerichtet worden. (Antje Thon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.