Feldraine sollen wieder blühen

Vom Land Hessen gefördertes Projekt startet in Nothfelden

Ein Projekt zur Förderung des Artenreichtums ist jetzt in Nothfelden gestartet. Auf dem Kastanienhof werden Blumen und Kräuter an Feldrainen ausgesät. Landwirte und alle Interessierten konnten sich bei dieser Aktion informieren. Auch Schulklassen aus der Region waren eingeladen.

Nothfelden - „Raine, Wegeseitenränder oder Saumstrukturen durchzogen früher wie ein blühendes Band unsere Kulturlandschaft. Vielfältige Säume spielten dabei eine wichtige, Biotope vernetzende Funktion“, erklärt Wolf Gutmann, Berater bei Bioland, der das Projekt im Wolfhager Land betreut. Allerdings seien heutzutage viele Raine und Säume nur noch schmale Grasstreifen, die wenig Lebens- und Nahrungsraum bieten würden, wodurch viel Potenzial für die Natur ungenutzt bleibe.

Bei dem vom Land Hessen geförderten Projekt „Säume und Raine – Lebensadern in der Landschaft“, will der Bioland Landesverband Hessen gemeinsam mit interessierten Landwirten dem Trend zu verarmten Abstandsgrün entgegenwirken und Raine wieder blühen lassen. Mit Informations- und Bildungsarbeit soll die Bedeutung vielfältiger Säume und Raine in das Bewusstsein von Landwirten, aber auch der Öffentlichkeit getragen werden.

Dazu gibt es Aktionen, die aufzeigen, wie Lebensräume verbessert oder wieder hergestellt werden können. Die Beratung der Landwirte soll eine wichtige Rolle im Projekt einnehmen, über das die Landwirte auch regionales Wildpflanzensaatgut für die Aussaat erhalten können.

Der Naturschutzbund (Nabu) als regionaler Akteur des Natur- und Umweltschutzes unterstützt die Aktion ebenso wie die Stadt Wolfhagen, der ein Teil der bepflanzten Fläche gehört.

Kontakt: Wolf Gutmann, Berater bei Bioland, per E-Mail an wolf.gutmann@bioland.de

(Von Bea Ricken)

Blühstreifen schaffen nicht nur Nahrung für Insekten, sondern bieten auch Lebensraum für verschiedene Tierarten.

Rubriklistenbild: © Elke Wegner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.