1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Fachwerkscheune am Wolfhager Bahnhof in Flammen

Erstellt:

Von: Norbert Müller

Kommentare

Flammen schlagen durch das Dach: Die Wolfhager Feuerwehr war am Sonntagvormittag im Bereich der Friedensstraße in Wolfhagen im Einsatz.
Flammen schlagen durch das Dach: Die Wolfhager Feuerwehr war am Sonntagvormittag im Bereich der Friedrichstraße in Wolfhagen im Einsatz. © Michael Langer/Feuerwehr Wolfhagen

Eine alte Fachwerkscheune stand am Sonntag in Wolfhagen im Bereich der Friedrichstraße in Flammen. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr wurde ein Übergreifen des Brandes auf ein unmittelbar angrenzendes Wohnhaus verhindert.

Wolfhagen - Gegen 9.50 Uhr bemerkte ein Anwohner, dass es aus dem als Lagerschuppen genutzten Gebäude stark qualmte und alarmierte die Feuerwehr. Die hatte von Stützpunkt an der Schützeberger Straße bis zur Einsatzstelle hinterm Bahnhof eine sehr kurze Anfahrt und konnte sich dabei an der schwarzen Wolke über der Friedrichstraße orientieren.

Die Fahrzeuge bleiben sauber: Stark verschmutze Einsatzkleidung wurde in einem speziellen Abrollcontainer vor der Rückfahrt gewechselt.
Die Fahrzeuge bleiben sauber: Stark verschmutze Einsatzkleidung wurde in einem speziellen Abrollcontainer vor der Rückfahrt gewechselt. © Michael Langer/Feuerwehr Wolfhagen

Nach Einschätzung der Feuerwehr ist der Brand im oberen Bereich an der Ecke zum angrenzenden Wohnhaus ausgebrochen. Dort führt eine Stromleitung in den Schuppen. Einsatzleiter Sebastian Swoboda ließ zunächst das Wohnhaus abschirmen, der Brand an der alten Scheune wurde dann auch mit Unterstützung der Drehleiter bekämpft.

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses waren zuvor evakuiert worden und durften erst nach den Löscharbeiten wieder zurück in ihre Wohnungen.

57 Feuerwehrleute im Einsatz

Laut Stadtbrandinspektor Frank Brunst waren rund 57 Einsatzkräfte der Feuerwehr am Brandort. Im Schuppen habe sich überwiegend Gerümpel befunden, darunter auch fünf leere Kanister und eine Propangasflasche, von der aber keine Gefahr ausgegangen sei. Nachalarmiert habe man die Feuerwehr Nothfelden mit ihrem „Abrollbehälter Einsatzstellenhygiene“, wo die Feuerwehrleute stark verrußte Einsatzkleidung noch vor dem Einrücken wechseln konnten, um die Fahrzeugkabinen nicht zu verschmutzen. Gegen 12 Uhr war für die Wehren der Einsatz vor Ort beendet.

Ein Sprecher der Wolfhager Polizeistation sagte, dass man von einem technischen Defekt als Brandursache ausgehe. Es gebe keine Hinweise auf Brandstiftung, das Gebäude sei auch verschlossen gewesen. Der Schaden an der alten Fachwerkscheune liege nach ersten Schätzungen bei rund 20 000 Euro. (Norbert Müller)

Auch interessant

Kommentare