Fotoaktion mit Flüchtlingen soll Grenzen überwinden helfen

Fotokunst: Im Kulturladen will Stefan Wolf am 23. April Flüchtlinge und Wolfhager Bürger zusammenbringen. Foto: Stefan Wolf

„Grenzen und Vorurteile überwindet man als Erstes im Kopf." So lautet das Motto einer Kunstaktion zur Integration von Flüchtlingen am Donnerstag, 23. April, im Kulturladen.

Flüchtlinge und Einheimische aus Wolfhagen werden dabei vom Gaggenauer Fotografen Stefan Wolf und seinem Begleiter Christian Schwaab in Porträts abgelichtet und dann zu einem Doppelporträt „zusammengefügt"

Wolf und Schwaab sind mit dieser Aktion auf Deutschland-Tour und kommen über den Kontakt mit der Wolfhagerin Kathrin Schacht auch nach Wolfhagen. Die Porträts entstehen dort zwischen 10 und 13 Uhr und zwischen 15 und 20 Uhr.

Unterstützt wird die Aktion durch Dekan Dr. Gernot Gerlach, den Sprachpaten in Wolfhagen und dem Leiter der Wilhelm-Filchner-Schule, Ludger Brinkmann. Dieser sagte zur Aktion: „Grenzen zu überwinden gehört in vielerlei Hinsicht seit jeher zu den Aufgaben, denen sich die Wilhelm-Filchner-Schule stellt. Die Aktion ist sehr interessant und passt gut zur Integrationsarbeit.“ Viele Flüchtlingskinder besuchen die Filchner-Schule.

50 Flüchtlinge erwartet 

Die Initiatoren erwarten 50 Flüchtlinge, die sich ablichten lassen wollen und hoffen darauf, dass sich mindestens ebenso viele Wolfhager im Kulturladen einfinden werden.

Informationen bei Kathrin Schacht unter 05692/ 9998293 oder 0172/3422841. Weitere Infos im Internet: www.grenzen-ueberwinden.com

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.