Freiwillige Feuerwehr Viesebeck erhält ein neues Einsatzfahrzeug

Mehr Sicherheit fürs Dorf und seine Nachbarn

Viesebeck – Die 362 Bewohner Viesebecks, aber auch die Bewohner der Kernstadt und der benachbarten Dörfer haben ein Stück Sicherheit mehr. Bürgermeister Reinhard Schaake und Stadtverordnetenvorsteher Burkhard Finke stellten im Beisein von Stadtbrandinspektor Frank Brunst und vieler Viesebecker das neue Einsatzfahrzeug in Dienst.

Die Buchstabenbezeichnung TSF - W steht für Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser. Dass die neue feuerwehrtechnische HighTech-Errungenschaft vorrangig ein Geschenk für alle Viesebecker ist, wurde mit der Schlüsselübergabe deutlich. Zwar erhielt Wehrführer Michael Boos vom Bürgermeister den vergoldeten, symbolischen Schlüssel. Doch der Viesebecker Feuerwehrchef reichte ihn stellvertretend für alle Dorfbewohner an Marisa Berendes mit Töchterchen Lilith sowie an die Kinder Mia, Larissa und Lara weiter.

Bevor die Gäste und Besucher das neue Fahrzeug in Augenschein nehmen konnten, hatten sich die Brandschützer und Rettungskräfte eine bühnenreife Inszenierung einfallen lassen. Denn zu den Klängen der Europahymne und jeder Menge Theaternebel rollte das Fahrzeug aus dem Gerätehaus. Wobei die vierjährige Stina ihnen die Schau stahl. Bevor nämlich das Tragkraftspritzenfahrzeug auf den Hof rollte, tauchte die Kleine mit einem Kinderfeuerwehrhelm auf einem Feuerwehr-Bobbycar mit Blaulicht aus dem Nebel auf.

Die Gesamtanschaffungskosten für das neue Einsatzfahrzeug, das einen 28 Jahre alten Vorgängertyp ablöst, belaufen sich auf 113 000 Euro. Das mit 42 000 Euro zu Buche schlagende Fahrgestell wurde komplett durch das Land Hessen finanziert. Den Aufbau (51 000 Euro) und die feuerwehrtechnische Beladung (20 000 Euro) trägt allein die Stadt Wolfhagen. Dank eines ausfahrbaren Lichtmasts kann das Fahrzeug jetzt auch bei Dunkelheit eingesetzt werden. Der Zusatzbuchstabe W weist darauf hin, dass ein 750 Liter fassender Tank mit Löschwasser vorhanden ist. Besetzt im Übungs- und Ernstfall ist das neue Tragkraftspritzenfahrzeug, der Name leitet sich von der entnehmbaren Feuerlöschkreiselpumpe ab, mit einer Staffel, also sechs Einsatzkräften.

Rubriklistenbild: © Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.